nach oben
Die Designer Mark Roberts und Steve Crijns loben die Arbeit von Student Bastian Bichelein – was seinen Professor James Kelly (von links) wiederum freut. Foto: Ketterl
Die Designer Mark Roberts und Steve Crijns loben die Arbeit von Student Bastian Bichelein – was seinen Professor James Kelly (von links) wiederum freut. Foto: Ketterl
16.07.2015

Desginer von McLaren besuchen Pforzheim – und sind voll des Lobes

Das sei mal wieder ein ausgezeichneter Jahrgang, sagt Mark Roberts und nickt anerkennend wie ein Weinkenner. Nur kostet der britische Designer keinen edlen Tropfen, sondern lässt seine Blicke schweifen über die im Mittleren Saal des CongressCentrums ausgestellten Modelle der Studenten des vierten und sechsten Semesters. Zum dritten Mal haben angehende Transportation Designer (TD) für die englische Sport- und Rennwagen-Schmiede McLaren Modelle für die Zukunft entwickelt.

„Die jungen Leute hier haben unglaubliches Talent“, loben Roberts und Steve Crijns aus dem fünfköpfigen Design-Team unter Leitung von Frank Stephenson, der vor zwei Jahren selbst bei der Werkschau in Pforzheim war und als optisches Glanzstück eine kupferfarbenen MP 4-Supersportwagen mitgebracht hatte (die PZ berichtete). Das Lob freut Professor James Kelly ganz besonders – auch dass die Modelle wie das des Viertsemesters Bastian Bichelein, ein einsitziger Sportwagen, zunächst in die Firmenzentrale nach England gehen, dort ausgestellt werden (und die ersten Pforzheimer Modelle ersetzen) und in naher Zukunft über all auf der Welt in einer Art Wanderausstellung gezeigt werden wird, sei es in den Golfstaaten, den USA, Australien oder Monte Carlo.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.