760_0900_140060_Uebergabe.jpg
Vor Ort: der Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum, die Vorsitzende der DRG, Oana Krichbaum, der Leiter der Neurologie-Abteilung, Cristian Falup-Pecurariu, und Cristian Macedonschi (von links).  Foto: Privat 

Deutsch-Rumänische Gesellschaft spendet großzügig an Hospital

Pforzheim. Die Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Pforzheim/ Enzkreis (DRG), Oana Krichbaum, besuchte mit ihrem Mann, dem CDU-Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum, das rumänische Kronstadt und übergab dem städtischen Krankenhaus erneut einen Scheck der DRG in Höhe von über 3000 Euro.

Seit Beginn der Corona-Pandemie unterstützt die DRG die medizinische Versorgung in der rumänischen Stadt, die ganz besonders stark von der Pandemie betroffen war. So konnte eine Kooperation zwischen dem dortigen städtischen Krankenhaus und dem Siloah St. Trudpert Klinikum in Pforzheim initiiert werden, die neben der Lieferung von dringend benötigen medizinischen Geräten auch den Besuch einer Gruppe von Ärzten und Pflegepersonal unter Leitung von Chefarzt Thushira Weerawarna umfasste.

760_0900_135074_0S1A9987.jpg
Pforzheim

Nach Spende von Müller Fleisch wegen Corona-Ausbruch: Deutsch-Rumänische Gesellschaft zeigt Herz für Familien

Die Folgen des russischen Angriffs auf die Ukraine sind auch im Nachbarland Rumänien zu spüren, in das schätzungsweise bereits eine Million Menschen geflohen sind. Auch in Kronstadt, das nicht unmittelbar an der Grenze liegt, wurden Unterkünfte geschaffen. Bei ihrem Besuch in einem dieser Aufnahmezentren konnten sich Oana und Gunther Krichbaum ein Bild von der Situation vor Ort machen. Dort entstand auch der Kontakt zu einer ukrainischen Hilfsorganisation, die Militärkrankenhäuser in Odessa und Kiew versorgt und künftig von der DRG unterstützt werden soll.