nach oben
In Sachen Wirtschaft und Arbeit gibt es in Deutschland kaum bessere Städte als Stuttgart. Und Pforzheim? Die Goldstadt (Foto) liegt bundesweit in vielen Kategorien im Mittelfeld.
In Sachen Wirtschaft und Arbeit gibt es in Deutschland kaum bessere Städte als Stuttgart. Und Pforzheim? Die Goldstadt (Foto) liegt bundesweit in vielen Kategorien im Mittelfeld. © Meyer
08.11.2018

Deutsches Städteranking: Stuttgart weit vorne, Pforzheim ist Mittelmaß

Pforzheim/Stuttgart. In Sachen Wirtschaft und Arbeit gibt es in Deutschland kaum bessere Städte als Stuttgart. Und Pforzheim? Im Landesvergleich liegt die Goldstadt in einem Städteranking zumeist ganz hinten auf der Liste der baden-württembergischen Großstädte. Bundesweit reicht es immerhin in mehreren Kategorien zum Mittelmaß.

Stuttgart zählt einer Studie zufolge weiter zu den wirtschaftlich attraktivsten Großstädten in Deutschland. Im am Donnerstag veröffentlichten Städteranking von Wirtschaftswoche und dem Portal Immobilienscout24 belegt Baden-Württembergs Landeshauptstadt wie im Vorjahr Platz 3 hinter München und Ingolstadt. Maßgebliche Faktoren dafür sind der Arbeitsmarkt, die Wirtschaftsstruktur, der Immobilienmarkt - und die Lebensqualität, bei der Stuttgart aber um einiges schlechter abschneidet als in den anderen Kategorien.

Auf Platz 8 im sogenannten Niveauranking folgt Ulm, Karlsruhe auf 12, Freiburg auf 15. Heidelberg, Mannheim und Heilbronn liegen mit den Plätzen 22, 24 und 25 dicht beisammen. Pforzheim schneidet auf Platz 35 aus Baden-Württemberg-Sicht am schlechtesten ab, zählt unter allen 71 kreisfreien deutschen Großstädten ab 100.000 Einwohnern aber immer noch zur oberen Hälfte - vor allem wegen eines aus Sicht der Studie noch vergleichsweise starken Arbeitsmarktes. Berlin platziert sich in der Rangliste direkt hinter Pforzheim auf Platz 36.

Dass Pforzheim in Sachen Arbeitsmarkt nicht weiter vorne liegt, hängt wohl auch mit der hohen Arbeitslosigkeit zusammen. Da hat die Goldstadt unter den Arbeitsagenturbezirken im Musterländle seit Jahren die höchste Arbeitslosenquote. 

Das geht aber auch anders: Die neueste Datenanalyse von Betreut.de zeigt, welche Städte für Familien im Herbst am meisten zu bieten haben. Pforzheim liegt dabei auf Rang 4 hinter Koblenz, Freiburg und Darmstadt. Betreut.de hatte 75 Großstädte hinsichtlich ihrer Freizeitmöglichkeiten im Herbst miteinander verglichen. Als Bedingungen für herbsttypische Outdoor-Unternehmungen, wie Kastanien sammeln oder Spazierengehen, wurden Wälder und Grünflächen sowie die Chancen auf schönes Wetter analysiert. Des Weiteren wurden beliebte Indoor-Aktivitäten einbezogen. Diese umfassen das Kinoangebot, den Bibliotheksbestand an Kinder- und Jugendliteratur sowie Geschäfte für Spielwaren und Bastelbedarf.  Die ausführliche Auswertung finden Sie hier.

Laut einem 2017-City-Ranking von Peak Ace AG und Bausparkasse Mainz lässt es sich in Pforzheim gar nicht so schlecht und vor allem auch sicher leben. Pforzheim entpuppt sich dabei im Schnitt als mittelmäßig lebenswerte und für viele sicher unerwartet sichere City. Die Goldstadt genießt im City-Ranking von 2017 allerdings zwei Spitzenplätze. Mit 83,5 Prozent Grünflächen liege die Stadt mit ihren 122.247 Einwohnern auf Platz 2. Noch besser: Mit 1830 Stunden Sonnenschein pro Jahr wird Pforzheim unter allen deutschen Großstädten am meisten von Sonnenstrahlen beglückt. Mehr zu diesem City-Ranking lesen Sie hier.

Was die Zukunftsfähigkeit im Digitalzeitalter angeht, liegt im Städteranking von Wirtschaftswoche und Immobilienscout24 die Schwabenmetropole Stuttgart als beste Südwest-Stadt im bundesweiten Ranking ebenfalls auf Platz 3. Karlsruhe ist hier Achter, Heidelberg Zehnter.

Dynamischste Stadt in Baden-Württemberg - also die, in der sich die genannten Faktoren zuletzt am stärksten verändert haben - ist Heilbronn auf Platz 7. Dafür hapert es hier bei der digitalen und kreativen Zukunftsfähigkeit: nur Platz 56.

München sicherte sich auch im Dynamik-Vergleich den ersten Platz. Dahinter folgen Berlin und Ingolstadt. Stuttgart schafft es hier nur auf Platz 12, Pforzheim als Südwest-Schlusslicht ist Nummer 40.

Für die jährliche Untersuchung vergleicht die Gesellschaft IW Consult des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft die aktuelle Wirtschaftskraft, Veränderungsraten bestimmter Indikatoren sowie Zukunftsperspektiven aller kreisfreien Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern. Am Ende der Ranglisten finden sich überwiegend Städte aus Nordrhein-Westfalen.

-----------------------------------

Hier können Sie die Daten des City-Ranking 2017 von Peak Ace AG und Bausparkasse Mainz im Detail abfragen