nach oben
20.04.2009

Dichter Rauch über Firma löst Feuerwehr-Großeinsatz aus

PFORZHEIM. Zweieinhalb Stunden lang war die Feuerwehr bei einem Großeinsatz im Hof der Firma „Wieland Edelmetalle“ auf der Wilferdinger Höhe im Einsatz. Dichter, von weitem sichtbarer Rauch hatte sich am späten Sonntagabend über dem Gebäude gebildet. Zwei Fässer mit staubförmigen Abfällen einer Abfüllanlage für Chemikalien hatten durch eine chemische Reaktion Feuer gefangen.

Die Fässer hatten laut Polizeiangaben ein Volumen von rund 200 Litern. Die genaue Zusammensetzung des Abfallstoffs ist noch unbekannt. Sie wird aber analysiert.

Die Feuerwehr wurde um 22.11 Uhr alarmiert und war bis gegen 0.15 Uhr mit bis zu 34 Kräften der Berufsfeuerwehr sowie den Abteilungen Brötzingen-Weststadt und Dillweißenstein mit Sonderfahrzeugen im Einsatz. Das Feuer in dem einen der beiden Fässer war elf Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr gelöscht, der Zersetzungsprozess im anderen Fass konnte nach etwa 25 Minuten gestoppt werden.

Die Feuerwehr musste mit Chemikalienschutz-Anzügen arbeiten. Der Inhalt beider Fässer wurde gesichert und der Firma Wieland überstellt. Das Unternehmen übernahm auch das Wasser der Dekontaminationseinheit, mit der die Chemiekalienschutzanzüge der Feuerwehr gereinigt wurden, um das Wasser selbst fachmännisch zu entsorgen.

Umliegende Gebäude waren von dem Qualm nicht beeinträchtigt. Wegen starker Rauchentwicklung in Richtung A 8 gab die Polizei eine Verkehrswarnung durch. Es kam aber nach Angaben der Polizei zu keinen Beeinträchtigungen des Verkehrs.