nach oben
Bei 34 Grad Hitze gibt es nur eins: Raus aus den Klamotten und rein in den Bikini.
Bei 34 Grad Hitze gibt es nur eins: Raus aus den Klamotten und rein in den Bikini. © TV-BW
27.06.2011

Die 34-Grad-Frage: Wie knapp darf ein Bikini sein?

PFORZHEIM. Heute war der bisher heißeste Tag des Jahres. Grund genug für hunderte Sonnenhungrige in die Freibäder der Region zu pilgern. Im Pforzheimer Wartbergbad tummelten sich viele im kühlen Nass, planschten im Becken und rutschten, was die Badehose aushielt. Oder der Bikini. Und zu diesem Badetextil hat PZ-news eine Umfrage gemacht.

Bei Temperaturen um die 34 Grad ist es nicht verwunderlich, so wenig wie möglich anziehen zu wollen. Bikinis sind knapp und eng - und damit ein echter Blickfang für Männer. PZ-news hat sich im Wartbergbad umgehört, wie knapp die Bikinis denn sein sollen.

Die vorherrschende Meinung der weiblichen Badegäste: Frauen sollen tragen was ihnen gefällt und ihnen bequem ist. Etliche Männer wünschen sich - überraschenderweise - keine super mini knappen Tanga-Bikini-Höschen, denn "der Reiz" gehe zu sehr verloren. "Alles Wichtige" sollte bedeckt sein und Raum für Gedanken lassen.

Am Montag ist übrigens Siebenschläfertag. Nach einer alten Wetter-Regel ist es also gut möglich, dass die nächsten sieben Wochen das Wetter so bleibt wie heute. Sonne und über 30 Grad - Temperaturen wie geschaffen für knappe Bikinis. tv-bw

Leserkommentare (0)