nach oben
Das Bistro an der Zeppelinstraße steht bei der Neuausrichtung auf dem Pfrüfstand: Koch-Azubi Florian Klee richtet Essen her, im Hintergrund Thomas Herbig. Archiv
Das Bistro an der Zeppelinstraße steht bei der Neuausrichtung auf dem Pfrüfstand: Koch-Azubi Florian Klee richtet Essen her, im Hintergrund Thomas Herbig. Archiv
22.02.2016

Die GBE steht am Scheideweg

Bis zum April soll eine Strategie für die Neuausrichtung der Gesellschaft für Beschäftigung und berufliche Eingliederung (GBE) auf dem Tisch liegen. Am Freitag hatte der Aufsichtsrat getagt.

Mithilfe der Unternehmensberatung Dr. Malcher will die Kommune jetzt analysieren, wo die GBE als städtische Tochter künftig ihren Schwerpunkt setzen soll. Soll sie in erster Linie wirtschaftlich agieren oder aber Menschen auf den ersten Arbeitsmarkt verhelfen? Wie sieht das Kerngeschäft aus? Die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Müller möchte darüber erst einen Konsens erzielen, bevor die Stelle des Geschäftsführers neu ausgeschrieben wird.

Erhebliche Irritation

Die Stelle des nach nur einem Jahr abberufenen Geschäftsführers ist seit Januar vakant. Dessen Pläne zur Umstrukturierung hatten zuvor für eine erhebliche Irritation gesorgt. Die Stadt hatte vor Weihnachten den Bedarf und die Einsatzmöglichkeit der Gesellschaft bei den städtischen Ämtern abgefragt. Die Integration von Flüchtlingen spielt dabei eine wichtige Rolle.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.