Beim Eintritt in das Panorama „Great Barrier Reef“ im Gasometer zeigen viele Besucher die Schwarzwald-Gästekarte vor.
Beim Eintritt in das Panorama „Great Barrier Reef“ im Gasometer zeigen viele Besucher die Schwarzwald-Gästekarte vor.   Foto: Meyer/PZ-Archiv

Die Goldstadt profitiert vom Schwarzwald-Boom - und trotzdem verhagelt Corona die Bilanz

Pforzheim. In diesem Corona-Sommer ist vieles anders. Auch der Urlaub. Statt zu fernen Zielen reisen zahlreiche Menschen lieber im eigenen Land. Der Besucher-Boom im Schwarzwald macht sich daher auch in Pforzheim bemerkbar. Der Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing (WSP) hat nach dem Lockdown festgestellt, dass wieder spürbar mehr Gäste in die Goldstadt kommen. „Dabei handelt es sich vorwiegend um Tagestouristen, die ihren Urlaub in Schwarzwaldgemeinden verbringen und Ausflüge nach Pforzheim unternehmen“, berichtet WSP-Direktor Oliver Reitz. Der Besucheranstieg macht jedoch Einbußen durch Corona nicht wett.

Wandern und Radfahren beliebt

Laut Isabell Prior, Leiterin des Tourismusmarketings, verzeichnet man vor allem in den

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?