760_0900_124996_Polizei_Kripo_KI5_Calw_Cyber_Crime_03.jpg
Kriminalhauptkommissar Tim Frenzl war zehn Jahre lang bei der Abteilung Cybercrime des Landeskriminalamts Baden-Württemberg.  Foto: Meyer 

Die Jäger des verschlüsselten Schatzes: Zwölf Spezialisten kümmern sich bei Pforzheimer Kripo um Cybercrime

Pforzheim/Calw. Das ist aber nett: „Ihr Paket liegt zur Abholung bereit“ – gute Nachricht auf dem Smartphone. Wirklich? „Das ist die neueste Betrugsmasche, die sich bei uns breit macht. Damit kämpfen wir erst seit kurzer Zeit“, sagen Detlef Schulz, Leiter der Kriminalinspektion 5 des Polizeipräsidiums Pforzheim, zuständig für Cybercrime, und sein Kollege Tim Frenzl. „Smishing“ – eine Kombination aus SMS und Phishing – ist die Handy-Variante für den kriminellen Versuch von Tätern, die Kurznachrichten-Nutzer zu einem überhasteten Klick mit langen Folgen zu nötigen und dann deren Smartphone und später vielleicht den PC mit Schadsoftware zu verseuchen.

Es ist das Jahr 2019: In ein paar Monaten, genauer gesagt, in der Nacht auf Neujahr 2020, wird das neu

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?