nach oben
Aufmerksam hören die Schüler der 6. bis 9. Klasse Professor Markus-Oliver Schwaab bei der gestrigen Vorlesung zu. Das Thema war ebenso aktuell wie heiß diskutiert: Die Zuwanderung von Menschen nach Deutschland und der demografische Wandel.
Aufmerksam hören die Schüler der 6. bis 9. Klasse Professor Markus-Oliver Schwaab bei der gestrigen Vorlesung zu. Das Thema war ebenso aktuell wie heiß diskutiert: Die Zuwanderung von Menschen nach Deutschland und der demografische Wandel.
27.07.2015

Die Kinder-Uni nimmt den Döner in den Fokus

Nach den USA ist Deutschland das beliebteste Ziel von Auswanderern. In der Kinder-Uni wurde über den demografischen Wandel und über die Zuwanderung diskutiert.

Von der Pyramide über den Tannenbaum zum Dönerspieß – so werden die grafischen Darstellungen der Altersstrukturen der deutschen Bevölkerung in den vergangenen Jahren genannt. Während vor über einhundert Jahren noch sehr viele Kinder geboren wurden und dadurch eine Pyramide das Alter der Bevölkerung darstellte (viele Junge, wenige Alte) kam es durch die zwei Weltkriege zu einer neuen Form: dem Tannenbaum. Eine Großzahl junger Menschen starb im Krieg, wodurch die Basis der Pyramide sehr schmal wurde. Heute erinnert die Altersdarstellung der Deutschen an einen Döner-Spieß, es sterben mehr Menschen als Kinder geboren werden, die Bevölkerung geht zurück.

Welche Auswirkungen dieser demografische Wandel auf Deutschland hat und wie Zuwanderung ihm entgegenwirken kann, erläuterte Professor Markus-Oliver Schwaab bei der Vorlesung der Kinder-Uni.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.