Kolumne Tok
PZ-Redakteur Thomas Kurtz sucht in seiner Kolumne die Mehrheit des Volkes und findet sie da, wo nicht "Wir sind das Volk" gerufen wird.  Foto: dpa/PZ 

Die Mehrheit zieht die Maske auf: So tickt das Volk

„Wir sind das Volk“, haben einige Demonstranten bei der ersten Protestaktion gegen die Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Pforzheimer Marktplatz anfangs zögerlich, dann etwas lauter gerufen. Und vielleicht wird das heute auch wieder der Fall sein. Richtiger wird es dadurch nicht.

Eine Kolumne von Thomas Kurtz

So ein Volk besteht nicht nur aus einzelnen Personen, die alle durch etwas Einzigartiges miteinander verbunden sind, sondern es gibt viele verschiedene Gruppierungen, die mal mehr, mal weniger Schnittmengen gemein haben. Vor allem gibt es Mehr- und Minderheiten.

Rein rechnerisch gesehen wird man nicht zu einer Mehrheit, wenn man am lautesten im Chor „Wir sind das Volk“ ruft. Dann ist man, ganz nüchtern betrachtet, nicht mehr als eine laute Minderheit – ohne jeglichen Anspruch darauf, für alle sprechen und Facebook-Weisheiten als ewige Wahrheiten verkünden zu dürfen. 77 Prozent der AfD-Wähler haben Verständnis für die „Grundgesetz, Grundgesetz“ skandierenden Demonstranten – das ist zwar die Mehrheit der Rechtspopulisten, aber nicht die des Volkes. Die Mehrheit des Volkes denkt nämlich anders.

Die Zahlen einer Civey-Umfrage des Magazins „Spiegel“ belegen, dass über 71 Prozent der Deutschen kein Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Regelungen haben. Und 63 Prozent der Wähler bezeichnen die Führungsfähigkeiten der Bundeskanzlerin in der Corona-Krise als „souverän“. Das sind, ebenfalls ganz nüchtern betrachtet, deutliche Mehrheiten. Oder anders herum und populistisch ausgedrückt: So tickt das Volk.

Die große Mehrheit sieht in den „Maske ab“-Rufern eher Egoisten, die rücksichtslos eigenen Befindlichkeiten folgen und anderen ihr Handeln aufzwingen wollen. Was das Unverständnis für die Minderheit noch mehr fördert, sind die dort kursierenden verschwurbelten Ideen über Wesen und Entstehung des Coronavirus und eine drohende Neue Weltordnung. Auch hier gilt: Missionarischer Eifer der Bill-Gates-Hasser und Impfzwang-Gläubigen allein macht aus einer Verschwörungstheorie noch keine wahre Tatsache. So wird nur der Graben tiefer zwischen der Mehrheit des Volkes und der kleinen Schar der anderen.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite