nach oben

Jugendgemeinderat

Bis zu fünf Nachrichten pro Tag verschickt die PZ über Whatsapp an interessierte Leser. PZ
Bis zu fünf Nachrichten pro Tag verschickt die PZ über Whatsapp an interessierte Leser. PZ
Snapcode scannen, PZ hinzufügen – und schon sehen sie die Posts der PZ.
Snapcode scannen, PZ hinzufügen – und schon sehen sie die Posts der PZ.
Sehenswertes aus der Region bietet die „Pforzheimer Zeitung“ auf Instagram.
Sehenswertes aus der Region bietet die „Pforzheimer Zeitung“ auf Instagram.
29.06.2016

Die PZ ist jetzt auch über WhatsApp, Snapchat und Instagram zu finden

Facebook, Twitter, Google+: in diesen sozialen Netzwerken ist die „Pforzheimer Zeitung“ schon lange vertreten. Über 30 000 Fans folgen der PZ mittlerweile auf Facebook. Doch die Internet-Weltkugel dreht sich rasend schnell weiter – gerade bei jungen Menschen sind WhatsApp, Snapchat und Instagram inzwischen beliebter als die alten Platzhirsche.

Was aber wird den Lesern auf den Kanälen geboten? Und wie sind die Inhalte der PZ dort zu sehen? Die Antworten gibt es hier.

WhatsApp: Immer wieder wurde der Wunsch nach einem PZ-news-Kanal auf WhatsApp an die Redaktion herangetragen. Als das Online-Portal der „Pforzheimer Zeitung“ daher Anfang des Jahres damit begann, wichtige Nachrichten über WhatsApp zu verschicken, war die Nachfrage entsprechend groß. Bis zu fünf Nachrichten verschickt das Online-Team täglich über den Handy-Messenger. Um dem großen Nutzeransturm gerecht zu werden und den Service zu verbessern, wurde Ende Mai der Anbieter gewechselt. Bei diesem können Leser auch eine Empfangs-Pause einlegen und Fotos und Emoticons erhalten. Wichtig: Aus Gründen des Datenschutzes sind durch den Anbieterwechsel nur die Anmeldungen gültig, die seit Mai erfolgten. Alle anderen Interessierten müssen sich neu anmelden. Dies funktioniert unkompliziert und kostenlos über die Webseite www.pz-news.de/whatsapp.

Snapchat: Lange Texte und Videos? Die gibt es auf Snapchat nicht. Vielmehr sind es Fotos und Filmschnipsel, die – ergänzt um wenige Zeilen Text – die PZ hier verbreitet. Die Einträge sind immer nur 24 Stunden lang abrufbar. Es sind besonders die jungen Leser, die über die App der Stunde angesprochen werden sollen. Dies spiegelt sich auch in der Themenauswahl wider: Ereignisse wie Musik-Festivals, Public Viewing oder der Abimove werden dort begleitet. Die „Pforzheimer Zeitung“ gibt aber auch Einblicke in die Redaktion – etwa, wenn Schüler zu außergewöhnlichen oder Social-Media-Stars zu ihren Auftritten im Netz interviewt werden. Und auch wenn lokalpolitische Entscheidungen den Nachwuchs in der Region betreffen, wird dies auf dem Snapchat-Account thematisiert: zuletzt etwa, als die Wahl des Jugendgemeinderats verlegt werden musste, oder als der Sparkurs der Stadt Pforzheim auch Projekte junger Menschen traf. Um die PZ in dem Netzwerk hinzuzufügen, gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen lässt sich mit der Kamerafunktion der Snapcodescannen. Zum anderen kann der Name pznews innerhalb der App als Freund hinzugefügt werden.

Instagram: Bei Instagram kommt es insbesondere auf die Bilder an. Hier ist die PZ seit Ende Juni vertreten. Wer die Bilder aus Pforzheim und der Region sehen möchte, kann dem Account pznews folgen, der unter www.instagram.com/pznews direkt anzusteuern ist. Zu sehen gibt es dort zum einen Fotos, die Einblicke in die Arbeit des PZ-Medienhauses geben. Zum anderen laden Fotografen der „Pforzheimer Zeitung“ ihre schönsten, schrägsten und spektakulärsten Motive hoch.