nach oben
Kinder der Pforzheimer Stadtmission spielen die Weihnachtsgeschichte.  Privat
Kinder der Pforzheimer Stadtmission spielen die Weihnachtsgeschichte. Privat
30.12.2015

Die Pforzheimer Stadtmission feiert in ihrem Gemeindezentrum

Pforzheim. Beifallstürme, feuchte Augen, manchen Lacher und Betroffenheit, das hat die bekannteste Geschichte der Welt im Gemeindezentrum der Pforzheimer Stadtmission (PSM) hervorgerufen.

Viele Kinder aus den Jugendkreisen der PSM haben die Weihnachtsgeschichte gespielt. Aber eingebettet in einen zeitgemäßen aktuellen Rahmen. Erzähler war ein Obdachloser, der eigentlich ins Wichernhaus wollte.

Ihn haben Kinder unter der Brücke besucht. Ihnen hat er die Geschichte von Jesu Geburt erzählt. Auf der Nebenbühne haben andere Kinder dies gespielt. Ein Kind hat am Ende der Geschichte des Obdachlosen gefragt: „Dann ist Jesus das Handy zu Gott?“ Stadtmissionar Dirk Günkel stellte die Aussage des Engels heraus: „Siehe, ich verkünde Euch große Freude!“ Diese Botschaft sei nicht exklusiv. Sie gelte allen Menschen.

Günkel lud dazu ein, es wie die Hirten zu machen: Sie haben gesagt: „Wenn das mit dem Jesus stimmt, dann müssen wir dahin!“ Und so gab Günkel den Besuchern einen entsprechenden Ratschlag mit auf den Weg: „Prüft einfach, ob Jesus, der Heiland, der sein könnte, der Dein Leben in Ordnung bringt!“