nach oben
Alles muss in die Kartons: Carmen Sancho packt im Haus der Jugend das Inventar für den Umzug zusammen.
Alles muss in die Kartons: Carmen Sancho packt im Haus der Jugend das Inventar für den Umzug zusammen.
25.07.2016

Die Tage sind gezählt: Haus der Jugend am Benckiserpark wird ausgeräumt

Pforzheim. Die Tage des Hauses der Jugend am Benckiserpark sind gezählt: Am Samstag ab 17.30 Uhr veranstalten die Verantwortlichen eine Abschiedsparty. Dann schließt die Einrichtung und wird mit Untersuchungen auf die anstehende Sanierung ab September vorbereitet. Derweil haben die Mitarbeiter und Jugendlichen bereits begonnen, auszuräumen. Container für die Möbel und das Inventar stehen vor dem Gebäude im Park.

Ein leerstehender Drogeriemarkt stehe außerdem als Lager zur Verfügung, sagt Hartmut Wagner, Geschäftsführer des Stadtjugendrings. Dabei ist noch immer unklar, wo es für die Einrichtung hingeht. Die Zeit drängt jedenfalls. Heute wird es Gespräche mit einem Vermieter geben. Wenn alles gut laufe, so Wagner, dann könnte das gesamte Angebot der Jugendeinrichtung samt Spielkiste in einem nahegelegenen Haus im Parterre auf 450 Quadratmetern Nutzfläche für die nächsten zwei Jahre untergebracht werden. Das Anmieten eines anderen Objekts vor einigen Wochen sei nicht zum Tragen gekommen. Sollte diese neue Option aber auch nicht greifen und es kein Ausweichquartier geben, dann sei ein Notprogramm mit länger geöffneten Jugendtreffs im Stadtgebiet nötig.

Laut Bart Dewijze, Leiter des Hauses der Jugend, soll der August zu zweierlei genutzt werden: Das Umräumen des Inventars in die neue Interimsbleibe und die Präsenz im Wartbergbad zweimal in der Woche mit Spiel und Spaß, jeweils von 14 bis 18 Uhr. „Spätestens aber nach den Sommerferien, also Mitte September, brauchen wir ein neues Domizil“, sagt er. Das Grillfest am Samstag wird so oder so eine Zäsur bringen.