760_0900_134549_urn_newsml_dpa_com_20090101_211026_90_01.jpg
Was spricht für die Impfung von Schülern? Wo liegen Risiken? Bei einem Vortrag sind Pforzheimer Expertinnen mit Fragen gelöchert worden.  Foto: dpa-Archiv/Korhonen 

Digitaler Vortrag zeigt: Corona-Impfung von Schülern treibt in Pforzheim viele Eltern um

Pforzheim. Sie sind selbst Mütter von Kindern an Pforzheimer Schulen: Jutta Krammer, Internistin in einer Corona-Schwerpunktpraxis, Tina Roth, Biologie-Lehrerin am Kepler-Gymnasium, und Kerstin Ladenburger, Ärztin beim Gesundheitsamt. Und alle drei erreichen viele Fragen anderer Eltern zur Corona-Impfung. Daraus ist die Idee des gemeinsamen digitalen Vortrags entstanden, den am Mittwochabend zeitweise knapp 300 Eltern und Schüler auf YouTube verfolgten. Dabei erklärten die Expertinnen des Gesamtelternbeirats nicht nur, was bei einer Impfung im Körper passiert, und räumten mit den gängigsten Mythen auf. Zusammen mit der Gesundheitsamtsleiterin Brigitte Joggerst beantworteten sie auch geduldig die teils besorgten, teils kritischen Fragen der Zuschauer aus dem Live-Chat. Die PZ hat einige herausgegriffen.

Warum wird die Impfung für Kinder viel später

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?