nach oben
17.11.2016

Diskussion um Innenstadt Ost – OB Hager: Die Mehrheit steht

Pforzheim. Mit einer deutlichen Mehrheit ausgestattet werde die Stadt beim Regierungspräsidium Karlsruhe eine Abrissgenehmigung für das denkmalgeschützte Gebäude einholen. Allerdings sind es „Gründe der Stadtentwicklung“, die ausschlaggebend sind, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

„Wir haben uns alle diese Entscheidung nicht einfach gemacht, und haben mannigfaltige Überlegungen zusammengetragen, die in der Gesamtabwägung zu unserer Entscheidung geführt haben. Es sind maßgeblich die städtebaulichen Gründe, die zum Tragen kommen“, so Oberbürgermeister Gert Hager. Und noch etwas sei dem Rathaus-Chef sehr wichtig: Die von der Stadt vorgestellten Sanierungskosten in Höhe von 17,5 Millionen Euro würden verschiedentlich, leider auch von der Architektenkammer, angezweifelt und viel niedriger veranschlagt. Die Zahlen basierten aber auf einer detaillierten Untersuchung. „Wir müssen eher davon ausgehen, dass zum Zeitpunkt des Baus die Sanierungskosten größer und damit unsere stadteigene Entscheidung zum Abriss des Technischen Rathauses noch eindeutiger wird“, so Hager.

Befremdlich sei für ihn persönlich auch die Aussage des Vertreters der Architektenkammer, dass dieser zwar das Gutachten nicht kenne, aber die Zahlen anzweifelt: „Von einem seriösen Beitrag erwarte ich, dass man die Faktenlage kennt und auf dieser Basis eine Aussage trifft“, so die Empfehlung des Oberbürgermeisters.

Zudem halte er es für zweifelhaft, Vergleiche zu einem Verwaltungsbau aus den 50er Jahren in einer anderen Stadt herzustellen, bei dem 2008 saniert wurde. „Wir koordinieren gerade einen Termin mit dem Vertreter der Kammer, um Zahlen und Fakten zu vermitteln“, so Gert Hager. pm