nach oben
Wartbergbad Sonne Wasser Sommer 5.jpg
12.12.2011

Diskussion um Pforzheims Bäder-Zukunft

Pforzheim. Ganz wie beim Masterplan: Die Stadt Pforzheim setzt auch bei der Zukunft der Bäder auf Bürgermitsprache. Am Freitag stellen der Erste Bürgermeister Roger Heidt und Goldstadtbäder-Betriebsleiter Erich Forstner das Bäderstrategiekonzept auf einer Bürgerversammlung im CongressCentrum vor.

Die Stadt geht von Ausgaben zwischen zehn und zwölf Millionen Euro aus. Vor allem das Wartbergbad, aber auch Nagold- und Emma-Jaeger-Bad sollen attraktiver werden. Nicht jede Wortmeldung zu den Bädern stößt indes auf ungeteilte Begeisterung der Verwaltung: Den Vorschlag seines Parteifreunds, des CDU-Stadtrats Klaus Gutscher, zu einer Vergrößerung der Emma-Jaeger-Bad-Außenanlagen bis an die Enz hält Heidt für wenig sinnvoll. Und der Wartbergbad-Förderverein beklagt sich: Er bekomme keine angemessene Möglichkeit eingeräumt, sein Konzept vorzustellen.