nach oben
Der Brand in einem Döner-Imbiss in der Pforzheimer Fußgängerzone hat einen Schaden von rund 70.000 Euro verursacht. © Seibel
In einem Dönerladen in der Pforzheimer Fußgängerzone hat es am Mittwochmorgen gebrannt. © Seibel
04.01.2017

Dönerladen in Fußgängerzone brennt: 70.000 Euro Schaden

Pforzheim. Große Aufregung herrschte am Mittwochmorgen in der Pforzheimer Fußgängerzone: Dort hatte es in einem Dönerladen gebrannt. Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der Schaden rund 70.000 Euro.

Die Feuerwehr wurde gegen 9.15 Uhr von einem Passanten alarmiert, der den Rauch aus dem Imbiss an der Westlichen Karl-Friedrich-Straße dringen sah. Zeugen und Schaulustige, die sich um den Brandort versammelt hatten, sprachen auch vereinzelt von Stichflammen. Die Feuerwehr Pforzheim war schnell mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften zur Stelle, um den Brand zu löschen. Um sicherzugehen, dass das Feuer sich nicht weiter ausbreiten konnte, kontrollierten die Floriansjünger die oberen Stockwerke und das Dach des Gebäudes mit Hilfe einer Drehleiter.

Brand in Dönerimbiss in Pforzheimer City

Der Brand war laut Einsatzleiter Andreas Schwanz im Bereich der Decke ausgebrochen. Deshalb mussten Teile davon von der Feuerwehr entfernt werden.

Außerdem war Rauch in die über dem Dönerladen liegenden Wohnungen gedrungen, sodass die Anwohner des fünfstöckigen Gebäudes kurzzeitig evakuiert werden mussten. Auch die Menschen, die sich in den Häusern direkt neben dem betroffenen Imbiss befanden, mussten die Gebäude verlassen. Aufgrund der Kälte wurden sie während des Feuerwehreinsatzes ins Foyer des Rathauses gebeten. Die Einsatzkräfte gaben jedoch schnell Entwarnung und die Anwohner konnten zurück in ihre Wohnungen.

Bildergalerie: Brand in Dönerladen in Pforzheimer Fußgängerzone

Mitarbeiter der Stadtwerke waren ebenfalls vor Ort, da der Gasanschluss im Bereich des Brandes war und stillgelegt werden musste. Personen seien laut Feuerwehr nicht zu Schaden gekommen – doch der Dönerladen müsse wohl zunächst renoviert werden, bevor er wieder in Betrieb genommen werden könne.

Nachdem der Einsatz zunächst beendet war, rückte die Feuerwehr nochmals aus, da der Betreiber des Geschäfts sich laut Feuerwehr nicht sicher war, ob der Brand wieder ausgebrochen war. Die Situation war aber schnell geklärt.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass das Feuer wegen eines Kabelbrandes ausgebrochen war, der auf die über der Verkaufstheke angebrachte Schautafel mit den angebotenen Speisen übergegriffen hatte.

Leserkommentare (0)