nach oben
Durch den Blitzeinschlag im EMMA war auch das angrenzende Emma-Jaeger-Bad betroffen. Zwei weitere Blitzeinschläge in Pforzheim blieben ohne Folgen. Foto: Frei
Durch den Blitzeinschlag im EMMA war auch das angrenzende Emma-Jaeger-Bad betroffen. Zwei weitere Blitzeinschläge in Pforzheim blieben ohne Folgen. Foto: Frei
06.06.2017

Drei Blitzeinschläge in Pforzheim und ihre unterschiedlichen Folgen

Pforzheim. Beim Gewitter am vergangenen Samstag sind laut der Karlsruher Blitzzentrale der Firma Siemens Blitze an gleich drei Stellen im Stadtgebiet eingeschlagen: Der Stärkste hat das EMMA getroffen. Ein weiterer hat den Sparkassenturm getroffen, ein anderer die Otterstein-Schule. Die beiden Letzteren blieben ohne Auswirkungen und damit von der Sparkasse Pforzheim Calw sowie dem Gebäudemanagement der Stadt unbemerkt.

Anders sah es unterdessen am Dienstag beim EMMA-Kreativzentrum aus. Dort waren Techniker am Morgen dabei, die Brandmeldeanlage zu reparieren. Durch den Blitzeinschlag wurde die Verbindung zur Feuerwehr gekappt. Auch die Steuerung der Beleuchtung in den Werkstätten ist defekt. Noch stärker betroffen ist das angrenzende Emma-Jaeger-Bad. Vorübergehend hatte das Personal hier manuell kassieren müssen. Der Server war ausgefallen, die Rechner waren abgestürzt. Auch der Router müsse ausgetauscht werden, so Georg Busch, Bereichsleiter Bäder beim Eigenbetrieb Pforzheimer Verkehrs- und Bäderbetriebe.

„Es hätte viel schlimmer kommen können“, sagte er. Schließlich hatten sich zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags Gäste im Hallenbad aufgehalten. Am Mittwoch soll wieder alles seinen gewohnten Gang gehen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.