nach oben
Für einen fairen Umgang miteinander plädieren die Singener Spaßvögel, wenn es darum geht, dass am Samstag nun auch der nächste Dillweißensteiner Umzug stattfinden soll. Foto: Zachmann (Archiv)
23.04.2019

Drei Umzüge an einem Tag? Verlegung des Dillweißensteiner Umzugs sorgt für Kollision

Pforzheim/Remchingen/Neuenbürg. Da hört selbst bei den Narren der Spaß auf: Als die Carnevalsgesellschaft Singener Spaßvögel (CGS) aus der Samstagsausgabe der PZ erfahren mussten, dass der Dillweißensteiner Umzug künftig samstags statt dienstags stattfinden soll, hatten sie schon ein wenig zu schlucken.

Bildergalerie: Närrisches Vergnügen beim Singener Umzug

Schließlich findet seit den 1990er-Jahren der Singener Umzug mit mehreren tausend Besuchern und über sechzig Gruppen aus der ganzen Region ebenso am Samstag statt, wie die CGS-Präsidentin Sarah Sebastian verdeutlichte: „Die Spaßvögel haben ihren Umzug damals extra auf den Samstag gelegt – aus Rücksicht auf die Umzüge in Bilfingen und Dillweißenstein und um den Besuchern die Chance zu geben, möglichst viele Umzüge besuchen zu können.“

„Wenn, dann zusammen“

Dass die Termine nun kollidieren, sei das eine – dass die Pforzheimer Organisatoren im Interview allerdings herausstellten, dass es an diesem Tag keine weiteren Umzüge in der Nähe gebe und man mit niemandem konkurriere, das ging den Spaßvögeln zu weit: „Sie können natürlich gerne mit uns auf den Samstag gehen, aber dann sollte man fair bleiben und sagen, man macht es zusammen mit den Kollegen aus den anderen Orten.“ Immerhin war es die Pforzheimer Belrem-Gilde, die während der mehrjährigen Pause des Dillweißensteiner Umzugs mit ihrer Grausamen Barbara samstags lautstark das Spektakel in Singen gemeinschaftlich eröffnet hatte und daher von dem Termin wissen müsste.

[Mehr zum Thema: Fasching in der City und am Samstag: Pläne für Dillweißensteiner Umzug]

Bildergalerie: Umzug vor Rekordkulisse: Kinderfasching in Dennach

Und nicht nur Singen trifft die Kollision mit der Stadt – auch durch Neuenbürg-Dennach zieht samstags traditionell der Kinderumzug, wie Familie Keller von den Dennacher Stammtischstrategen auf Nachfrage bestätigte: „Wir haben uns immer über die Beteiligung befreundeter Gruppen aus der Region und aus Pforzheim gefreut – es wäre schade, wenn wir uns nun gegenseitig Konkurrenz machen.“

Qual der Wahl droht

Schließlich gehe der Wettbewerb um Gruppen und Teilnehmer schlussendlich zu Lasten der Besucher, die am Faschingssamstag 2020 dann wohl die Qual der Wahl haben zwischen – mindestens – drei Umzügen in Pforzheim und der Region.