nach oben
Starkes Trio: Lucie Schmid, Anja Kellner und Marta Olesniewicz (von links) gestalten das „Cut“-Magazin. Kellner hat in Pforzheim Modedesign studiert. Die Auflage von 20 000 Exemplaren wird in Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande und Schweden verkauft.
Drei junge Frauen verfassen eigenes Magazin "Cut" © privat
24.03.2011

Drei junge Frauen verfassen eigenes Magazin "Cut"

PFORZHEIM. Wie bastelt man sein eigenes Pop-Up? Was muss man tun, um alte Schnitte aufzupeppen? Und wie bindet man Tücher zu einem angesagten Sommer-Outfit? Das sind nur drei der Themen, die Anja Kellner, Pforzheimer Mode-Absolventin, und ihre beiden Kolleginnen für die fünfte Ausgabe ihres fast immer ausverkauften „Cut“-Magazins beschäftigt haben. Dort wird unter dem Motto „Leute machen Kleider“ gezeigt, wie man auch ohne große Designkenntnisse selbst alles mögliche gestalten kann.

Nach einem Jahr Vorbereitung ist das erste Heft 2009 erschienen. „Es selber in den Händen zu halten war gar nicht so extrem“, sagt die 29-Jährige. Seltsam sei es gewesen, als sich zur Releaseparty im coolen Münchner Magazinshop „Soda“ die ganze Design-Szene versammelt hatte und in dem neuen Magazin blätterte. „Das war sehr surreal, und ich war total nervös. Schließlich hatten wir hier Profis als Kritiker“, sagt Kellner. Aber die Kritik sei nie gekommen – und das, obwohl sich die drei jungen Frauen der Tragweite ihres Projekts gar nicht bewusst gewesen waren. „Es fühlte sich an wie ein Uniprojekt.

Unser Herausgeber Horst Moser jedoch war von Anfang an überzeugt. Als es dann plötzlich Fanpost und Designpreise hagelte, "waren wir einfach nur stolz“, sagt die Bildredakteurin. Mit der April-Ausgabe haben Anja Kellner, Lucie Schmid und Marta Olesniewicz derzeit noch alle Hände voll zu tun.