760_0900_64020_Kohlrabiner3.jpg
So stellen sich die Feuerwehrsenioren das „Altersheim der Zukunft“ vor.  Foto: Jähne 
760_0900_64021_Kohlrabiner1.jpg
Die Gruppe Mama Mia sorgt mit Western-Tanz für Stimmung.  Foto: Jähne 

Dritte Kohlrabennacht in der Büchenbronner Bergdorfhalle

Pforzheim-Büchenbronn. Mit der dritten Kohlrabennacht hatten sich die Veranstalter aus Büchenbronn selbst übertroffen, um über drei Stunden ein volles Programm zu bieten. Ein Spektrum aus Guggenmusik und Büttenreden, Sketchen und Showtänzen erfüllte die Bergdorfhalle, die mit rund 200 Besuchern gut besucht war.

Auf der Bühne wurde mitunter kein Blatt vor den Mund genommen. So zum Beispiel Büttenredner Balduin Bahnsteig alias Norbert Weishaupt aus Karlsruhe, der im Eisenbahnerkostüm gegen alles und jeden wetterte, der ihm vor die Kelle kam: Stuttgart21 beispielsweise, aber auch gegen die eigene Zunft („Schaffe mit de Händ in dr Dasch“, „Fahren Bahner mit dem Zug zur Arbeit oder kommen sie pünktlich?“) – und als waschechter Badener natürlich auch ein wenig gegen die schwäbischen Urfeinde.

Weihnachtsstress, die Zeugen Jehovas und Schnitzel mit Grombiera aus China waren die Fachgebiete von Redner Walter Beer. Dem Altersheim der Zukunft, bei dem das Klopapier blattweise zugeteilt wird, widmete sich der wortlose Sketch der Büchenbronner Feuerwehr.

Hummeln, die sich in den Bienenstock integrieren oder eine fetzige Mélange aus Disco, 80ern und dem Drillrhythmus der Eurodance-Ikone Captain Jack waren die Elemente der großen Showtänze, an denen sich nicht nur die Köhlergarde, sondern abermals die örtlichen Brandbekämpfer beteiligten.

Zu Beginn hatten Kohlrabinchen und Bergdorfspatzen bewiesen, dass der Nachwuchs eine flotte Sohle aufs Parkett legen kann und das Dschungelcamp persifliert. Das Programm selbst wurde unter anderem mit der Guggenmusik der Bü Hoi Cravallos, diversen Gardetänzen und der Mama- Mia-Damentanzgruppe fortgesetzt.