nach oben
Abschalten: Caroline Mayer und Markus Haller vom Amt für Umweltschutz und Umweltbürgermeister Alexander Uhlig (von links) regen zum Mitmachen an. Foto: Ketterl
Abschalten: Caroline Mayer und Markus Haller vom Amt für Umweltschutz und Umweltbürgermeister Alexander Uhlig (von links) regen zum Mitmachen an. Foto: Ketterl
16.03.2016

„Earth Hour“: Lichter aus für den Klimaschutz

Pforzheim. Es ist wieder Zeit für die „Stunde der Erde“. Das Rathaus, das Congress-Centrum, die Hochschule und das Stadttheater, der Wallberg, die Schmuckwelten, der Wartberg- und der Sparkassenturm sowie sämtliche Kirchtürme der Stadt werden am Samstagabend in Dunkelheit gehüllt. Für eine Stunde heißt es dann nämlich: Lichter aus für den Klimaschutz. Grund hierfür ist die „Earth Hour“, ein Projekt der Umweltorganisation WWF, bei der ab 20.30 Uhr lokaler Zeit Städte und Kommunen, aber auch Unternehmen und Privathäuser auf der ganzen Welt ein Zeichen setzen, um den Energieverbrauch einzuschränken.

Vorreiter für die Aktion war bereits vor zehn Jahren die australische Stadt Sydney. Mit einer Beteiligung von rund 170 Ländern ist die „Earth Hour“ damit eine der größten Klimaschutzaktionen der Welt, die zum dritten Mal auch in Pforzheim stattfindet. „Es ist wichtig, an Energieeffizienz und -einsparung zu denken“, sagt Umweltbürgermeister Alexander Uhlig. „Wir signalisieren damit, dass auch Pforzheim das Thema sehr ernst nimmt, und zeigen, wo man sparen kann.“ Vor allem prägnante öffentliche Gebäude stehen im Fokus. 60 Minuten im Jahr Energie sparen alleine reicht dabei natürlich nicht aus – vielmehr geht es darum, auf Klimaschutz und Umweltbewusstsein aufmerksam zu machen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.