nach oben
Liebfrauengemeinde trauert um Christian Panzer.  Privat
Liebfrauengemeinde trauert um Christian Panzer. Privat
13.09.2015

Ehemaliger Diakon Christian Panzer gestorben

Pforzheim. Die Liebfrauengemeinde in Pforzheim Dillweißenstein trauert um ihren langjährigen Diakon Christian Panzer, der am vergangenen Dienstag im Alter von 82 Jahren gestorben ist. In einem nicht gerade religiösen Elternhaus aufgewachsen, wurde er in seiner oberschlesischen Heimat durch die Begegnung mit einem Ordensgeistlichen zur Erstkommunion geführt. Dieses Erlebnis in seiner Jugend ließ ihn zeitlebens nicht mehr los.

Durch die Kriegswirren bedingt, kam er 1948 nach Pforzheim, wo er 1960 nach der Heirat mit seiner Frau Gertraud eine religiöse Heimat in seiner Familie und der Pfarrgemeinde fand. Schon früh ehrenamtlich in die Pfarrgemeinde eingebunden, wuchs bei Christian Panzer Anfang der 1970er-Jahre der Wunsch, die Ausbildung zum Diakon anzustreben.

Seelsorger auf vielen Gebieten

Über einige Jahre hinweg musste er neben seiner beruflichen Tätigkeit Fernkurse und Wochenendtagungen in seiner Freizeit und im Urlaub absolvieren, bis er 1981 durch Erzbischof Oskar Saier im Freiburger Münster zum Diakon geweiht wurde. Unter den beiden Pfarrern Edwin Höll und Albert Schwarz lagen seine seelsorgerlichen Schwerpunkte als Diakon im Nebenberuf auf vielen Gebieten der Pfarrseelsorge. Bei Taufen, Trauungen und Beerdigungen begegnete er Menschen an Wendepunkten des Lebens. Noch heute erinnern sich Spätaussiedler an sein segensreiches Wirken und seine tatkräftige Hilfe. Telefonseelsorge, Firmbegleitung und Vesperkirche waren ihm ebenso ans Herz gewachsen wie die Arbeit in der Ökumene und das Zusammensein im Familienkreis Liebfrauen.

Nach seiner Entpflichtung 2003 wirkte er, soweit es seine Kräfte erlaubten, noch in der Seelsorge mit. Im Juli dieses Jahres sah man ihn noch zusammen mit der Pfarrgemeinde das Patrozinium feiern. Sein Tod hinterlässt neben der Trauer bei den Gemeindemitgliedern auch die Erinnerung an einen lieben Menschen.