nach oben
Dorothea Wirag (rechts) bietet in den Räumen der ehemaligen Trudpert-Klinik Sport für Flüchtlinge an. Die Kinder brauchen einen separaten Kurs. Foto: Seibel
Dorothea Wirag (rechts) bietet in den Räumen der ehemaligen Trudpert-Klinik Sport für Flüchtlinge an. Die Kinder brauchen einen separaten Kurs. Foto: Seibel
11.12.2015

Ehrenamtliche suchen Sporttrainer für Flüchtlinge

Pforzheim. Ehrenamtliche treiben mit Flüchtlingen in ihrer Unterkunft im ehemaligen Trudpert-Krankenhaus Sport. Weitere Trainer werden gesucht, die Angebote für Männer und Kinder übernehmen wollen.

Es geht laut zu im Sportraum der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Trudpert-Krankenhaus. Und lustig. „Die jungen Frauen sind richtig gut drauf“, erzählt Dorothea Wirag. Gemeinsam mit Heike Kuppinger, ausgebildete Übungsleiterin, bietet sie seit dem Einzug der ersten Asylbewerber wöchentlich ein Sportangebot an. „Dabei geht es uns nicht um den reinen Zeitvertreib“, sagt Kuppinger. „Das Bewegungsangebot dient der Gewaltprävention und konzentriert sich auf das Sozialverhalten.“

Für die Kinder brauche es dringend ein ähnliches Angebot, so Kuppinger. „Am besten parallel, damit die Kinder betreut sind, während ihre Mütter hier sind.“ Das Angebot für Männer eine Stunde später wird derweil nur sporadisch angenommen. „Da wäre es gut, wenn wir einen männlichen Trainer hätten“, so Kuppinger. Wenn die Flüchtlinge im Frühjahr ins Thales-Gebäude umziehen, soll das Sportangebot dort weitergeführt werden. „Hierfür brauchen wir dringend mehr Trainer.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.