nach oben
Hilfe beim Deutschlernen: Raid und Siad aus dem Irak werden von Bernd Schuster, Kornelia Lahme, Gudrun Bauer und Heide Bentner (von links) betreut.
Hilfe beim Deutschlernen: Raid und Siad aus dem Irak werden von Bernd Schuster, Kornelia Lahme, Gudrun Bauer und Heide Bentner (von links) betreut.
27.06.2016

Ehrenamtliche vom Lions Club bringen Flüchtlinge zum Sprechen

Pforzheim. Viele ausländische Kinder und Jugendliche befinden sich zurzeit in Pforzheim. Davon auch viele unbegleitete Jugendliche, die ohne Eltern und Geschwister geflohen sind. Ein Großteil dieser Kinder und Jugendlichen sind in Pforzheims Schulen untergebracht.

Dennoch sind sie auch auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, die nachmittags Deutschunterricht und die Hausaufgabenbetreuung übernehmen. In der Alfons-Kern-Schule wird eine Gruppe vom Lions Club Pforzheim betreut.

Besuch auf dem Markt

Einmal in der Woche haben die Jugendlichen vier Stunden intensiven Deutschunterricht von einer Fachkraft und an drei Tagen versuchen ehrenamtliche Helfer „ihre“ Schüler zum Sprechen zu bringen, den im Unterricht geübten Stoff zu wiederholen und sie mit deutschen Gepflogenheiten vertraut zu machen. Dazu gehört auch beispielsweise ein Besuch in der Stadtbibliothek, im Kaufhaus oder auf dem Markt.

„Je schneller das Erlernen der deutschen Sprachen klappt, desto besser lassen sich die vielen ausländischen Jugendlichen hier integrieren und das sollte in unser aller Interesse sein“, heißt es vonseiten des Lions Clubs. Seinen Angaben zufolge gibt es an der Alfons-Kern-Schule zurzeit 87 Asylbewerber in fünf Klassen. Vier Fünftel der Jugendlichen, die der deutschen Sprache noch nicht mächtig seien, kämen aus dem arabischen Raum. Die anderen Jugendlichen kämen vom Balkan, aus Portugal, Spanien sowie Rumänien.