Pforzemer Mess Eichenprozessionsspinner 08
Marktmeister Marc Pfrommer sichert mit Absperrband den betroffenen Bereich ab.

Eichenprozessionsspinner an der Mess entdeckt

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Eichenprozessionsspinner-Raupen, welche am Rande des Messplatzes entdeckt wurden, sind nun zur unmittelbare Aufgabe der Technischen Dienste der Stadt Pforzheim geworden. Die Raupen sondern feine Haare ab, welche Hautreizungen unterschiedlichen Ausmaßes auslösen, sobald man mit diesen in Kontakt kommt.

Zur Sicherheit wurde das direkte Umfeld der betroffenen Eiche für Besucher gesperrt. Sobald die Technischen Dienste die Raupen neutralisiert haben, kann der Bereich wieder freigegeben werden, womit am Montag zu rechnen ist.

Mess-Besucher brauchen keine Sorgen zu haben: Außerhalb des abgesperrten Bereichs am Rande des Messplatzes geht die Mess ungehindert weiter.

Zum Thema:

Wie kann man sich schützen? Fragen und Antworten zum Eichenprozessionsspinner

30 Kinder verletzt: Erneut Großeinsatz wegen Eichenprozessionsspinner an Brettener Schule