nach oben
Der Spielplatz ist bereits umgegraben, das Spielen derzeit nicht möglich, wie Sabine Wagner vor Ort zeigt. Foto: Privat
Der Spielplatz ist bereits umgegraben, das Spielen derzeit nicht möglich, wie Sabine Wagner vor Ort zeigt. Foto: Privat
21.05.2019

Eilantrag stoppt Umbau des Huchenfelder Allmendspielplatzes

Pforzheim-Huchenfeld. Eigentlich lief alles wie am Schnürchen: Die Spendengelder für die erste Bauphase der geplanten Umgestaltung des Allmendspielplatzes in Huchenfeld waren eingeholt (die PZ berichtete), mehr als 30Helfer für das erste Juniwochenende gefunden. Der Hersteller hatte die rechtzeitige Lieferung der Spielgeräte zugesichert. Doch nun wird erst einmal nichts aus den Plänen.

Ein Eilantrag auf sofortige Einstellung der Arbeiten zur Errichtung einer Wassermatschanlage sowie eines Balancier- und Klettergeräts, der beim Verwaltungsgericht Karlsruhe eingereicht wurde, macht alle weiteren Vorhaben zunichte. Zwar habe man alles versucht, das Ganze noch abzuwenden oder zumindest den alten Zustand des bereits umgegrabenen Spielplatzes wieder herzustellen. Doch nun heißt es: Stillstand. So lange, bis das Gericht entschieden hat.

Der Antragsteller fürchtet, durch die Attraktivierung des Spielplatzes steige der Lärmpegel. „Wir bleiben standhaft“, macht Ortsvorsteherin Sabine Wagner deutlich. „Dann setzen wir im kommenden Frühjahr eben beide Bauphasen auf einmal um.“

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 22. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.