760_0900_105149_PF_Ebersteinstr_Radweg_1_k.jpg
Für einen Radweg an der Ebersteinstraße war schon im April demonstriert worden.  Foto: PZ-Archiv 

Ein Aktionstag soll helfen, die Ebersteinstraße zu beruhigen

Pforzheim. Michael Eisele (Engagierte Bürger Nordstadt), Christof Weisenbacher (Wir in Pforzheim) und die Initiative Critical Mass rufen am Freitag, 20. September, ab 14 Uhr zum internationalen Spiel und Park(ing) Day in der Nordstadt, speziell der Ebersteinstraße auf.

Der 20. September ist der internationale Park(ing) Day, eine Bewegung zur Re-Urbanisierung der Innenstädte, bei dem Parkplätze mit anderen Nutzungen besetzt werden, um zu zeigen, wie viel Platz der ruhende Verkehr einnimmt. Die Initiatoren wollen auf die Notwendigkeit eines Fahrradweges entgegen der Einbahnstraße zur Realisierung der Nord-Süd-Fahrradachse in der Ebersteinstraße hinweisen. Des Weiteren rufen sie zum Spielen in der oberen Ebersteinstraße auf.

Die die Ebersteinstraße ist ein verkehrsberuhigter Bereich (Spielstraße), allerdings faktisch eine Durchgangsstraße. Das Spielmobil des Stadtjugendrings ist vor Ort. Jeder ist eingeladen, etwas zum Spielen, Sitzen, Essen oder Trinken mitzubringen, um in gemütlicher Atmosphäre den Tag zu begehen. Die Forderungen sind unter anderem: Durchsetzung der Spielstraße, ein Parkkonzept für das Quartier; schnelle Realisierung des Fahrradwegs in der Ebersteinstraße entgegen der Einbahnstraße, sodass die Nord-Süd-Achse umgesetzt werden kann; testweise Schließung der Ebersteinstraße mit Spieltag einmal im Monat.