760_0900_110466_THG_Lions_Retten_macht_Schule_02.jpg
Alles ist bereitet für das Defibrillatoren-Training „Retten macht Schule“ am THG: Peter Feuchter vom Förderverein, der Elternbeiratsvorsitzende Ulli Wetzel, Melanie Schraml von der Björn-Steiger-Stiftung, Schulleiter Stefan Mielitz,Biologielehrerin Kirsten Lippold und Thomas Paulus vom Lions-Club Pforzheim Johannes Reuchlin (von links).  Foto: Moritz 

Ein Defibrillator fürs THG - und der Kampf gegen plötzlichen Herztod soll in Pforzheim auch andernortsSchulemachen

Pforzheim. Bis zu 100 000 Menschen ereilt jedes Jahr in Deutschland der plötzliche Herztod – meist ohne jede Vorwarnung, wie Thomas Paulus erläutert. Weil schnelle Hilfe Betroffene zurück ins Leben holen kann, legt sich der Gründungspräsident des Lions Clubs Pforzheim Johannes Reuchlin und Past-Governor im Bereich Nordbaden für ein Aufklärungsprogramm ins Zeug, das nun auch am Theodor-Heuss-Gymnasium Früchte tragen kann.

Das THG beteiligt sich an einem Projekt, das dank der Kooperation des Lions-Distrikts mit der Björn-Steiger-Stiftung Schüler wie Lehrer für den Ernstfall wappnet. „Eine großartige Sache“, freut sich THG-Schulleiter Stefan Mielitz.

Der Bundesgerichtshof hat im vergangenen Jahr unterstrichen, dass Lehrer Erste Hilfe leisten müssen. Anlass war der tragische Fall eines 18-jährigen Schülers, der im Sportunterricht plötzlich zusammengebrochen war und nicht von der Aufsichtsperson, sondern erst spät durch den hinzugerufenen Notarzt wiederbelebt wurde. Die Folge sind bleibende Hirnschäden – und möglicherweise ein hohes Schmerzensgeld.

In solchen Lagen zu helfen, ist also eine Pflicht, sollte aber auch eine Herzenssache sein. Viele hätten Angst vor dem Eingreifen – „sie ist der allergrößte Feind“, weiß Paulus. Es gehe um Aufklärung darüber, dass man unbedingt handeln müsse und dabei nichts falschmachen könne. Und es gelte, die Defibrillatoren, bei denen im Ernstfall eine digitale Stimme exakte Anweisungen gibt, bekannter zu machen. Vielerorts auf der Welt werde bereits viel mehr getan, Deutschland sei da ein „Entwicklungsland“, so der Lions-Aktive: „Das grüne Schild mit dem Herz, dem Blitz und den Buchstaben AED sollte jeder kennen und das Gerät auch zu nutzen wissen.“ AED steht für „Automatisierter, Externer Defibrillator“. Und über einen solchen verfügt nun das THG, dessen Elternbeirat und Förderverein sich um eine solche Unterstützung beworben hatten. Zudem über ein Übungsgerät und mehrere Trainingspuppen.

Bei „Retten macht Schule“ stellt die Björn-Steiger-Stiftung, die bundesweit die Notfallhilfe nachhaltig verbessern will, auch Schulungsmaterialien für Lehrer und übernimmt die Wartung des AED.

Weitere Infos auf www.lions.de/ web/111SN/kampf-dem-herztod oder per E-Mail an kampf-dem-herztod@Lions111SN.de

Mehr über dieser Art der Notfallhilfe lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.