nach oben
Ein Herz für Tiere: der stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins, Arturo Lorenzo-Martinez, Vorstandschef René Maier-Stadthaus, Vorstandsmitglied Bettina Dittler, Schriftführerin Sabine Schmidt (hinten, von links) sowie die Tierheimleiterinnen Nadine Reisacher (vorne links) und Linda Giek mit Hündin Romy.  Späth
Ein Herz für Tiere: der stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins, Arturo Lorenzo-Martinez, Vorstandschef René Maier-Stadthaus, Vorstandsmitglied Bettina Dittler, Schriftführerin Sabine Schmidt (hinten, von links) sowie die Tierheimleiterinnen Nadine Reisacher (vorne links) und Linda Giek mit Hündin Romy. Späth
28.11.2016

Ein Fest der Tierfreunde - Tierheim Pforzheim veranstaltet vorweihnachtlichen Basar für Zwei- und Vierbeiner

Am ersten Adventssonntag hat das Tierheim Pforzheim zum zweiten Mal zu einem tierischen Weihnachtsbasar eingeladen. Zahlreiche Zwei- und Vierbeiner fanden den Weg zum Gelände des Tierheims, wo an verschiedenen Ständen allerlei Weihnachtliches angeboten wurde. „Wir möchten den Weihnachtsbasar nutzen, um unsere Tiere vorzustellen und die Vermittlungschancen zu erhöhen“, sagte Tierheimleiterin Linda Giek.

Man habe sich dazu entschlossen, erstmals eine dritte Veranstaltung im Jahr zu organisieren, weil man auf die zusätzlichen Einnahmen angewiesen sei. Momentan befinden sich 65 Hunde, 125 Katzen und 80 Kleintiere in der Obhut des Tierheims.

Hunde präsentieren sich

Bei einer Vorstellung konnten die Besucher Bekanntschaft mit neun zu vermittelnden Hunden machen. „Es gibt bereits einige Interessenten, das freut uns natürlich sehr“, sagte Giek. Am Infostand „rund ums Tier“ konnten sich die Besucher außerdem Tipps zu Tierhaltung holen. Zahlreiche Freiwillige hatten in zwei Schichten dabei geholfen, unter anderem einen Flohmarkt mit Dekogegenständen sowie Stände mit kulinarischen Angeboten sowie einen Verkaufsstand mit Tierheimprodukten zu bespielen. An Letzterem konnten Geschenkideen wie ein Kalender mit Fotos aus dem Tierheim, Mousepads, Pullover, Mützen oder Tassen erworben werden.

Tiere dagegen sollten nicht unter dem Weihnachtsbaum landen, wie Giek betonte. Bei einer Tombola wurden außerdem Gewinne rund ums Tier verlost. Der Tierflohmarkt bot vom Katzenkratzbaum über Näpfe und Decken bis hin zu Leinen und Halsbändern verschiedenstes Tierzubehör zu kleinen Preisen. Da die Waren gespendet worden waren, kommen alle Einnahmen den Tieren zugute.