nach oben
Das DJ-Duo "Mach Zwai" mit Gästen der BrauArt-Lounge. © Sommer
Fröhlicher Feierabend bei der BrauArtLounge: Kieselbronns Bürgermeister Heiko Faber prostet Würms Ortsvorsteher Rüdiger M. Nestler, Brauerei-Chef Michael Ketterer und Enzauenpark-Gastronom Frank Daudert zu (von links). Foto: Ketterl
18.09.2015

Ein Hoch auf Hopfen und Malz: BrauArt-Lounge lockt zum Feierabend

Hunderte Gäste haben am Donnerstagabend dem Herbst noch einmal ein Schnippchen geschlagen. Den ganzen Tag über hatte der Regen geprasselt, am späten Nachmittag – pünktlich zum Start der dritten Ketterer-BrauArtLounge – verzogen sich die Wolken.

Bildergalerie: BrauArt Lounge // Brauerei Ketterer // 17.09.2015

Stattdessen waberte der Electro-Sound des DJ-Teams „Mach Zwai“ über den Brauereihof an der Jahnstraße. Die PZ-Mitarbeiter Dominik Türschmann und Dirk Schroth machten die Hektik des Arbeitstags vergessen. Trotz kühler Temperaturen genossen viele Besucher diesen außergewöhnlichen Start in den Feierabend – darunter etliche bekannte Gesichter. Wo sonst stoßen etwa Würms Ortsvorsteher Rüdiger M. Nestler mit Kieselbronns Bürgermeister Heiko Faber, Gastgeber Michael Ketterer und Enzauenpark-Gastronom Frank Daudert an? „Die Location ist toll, die Atmosphäre ist gut – und das Bier auch“, schwärmte Faber bei seiner BrauArt-Premiere. Zu probieren gab es Vieles: Klassiker wie Pils und Export aus Ketterers Braukessel, aber auch Ausgefallenes wie ein blondes belgisches La Chouffe, dessen frisches, leicht säuerliches Aroma Bierkenner an eine frisch gemähte Wiese erinnert. Oder ein doppelt gehopftes und dadurch herrlich bitteres britisches Fuller’s Wild River. Oder Ketterers Weizenbock Babba mit Banane-Note. Das alles schmeckte nach mehr. Doch ein bisschen müssen sich die Freunde der Party rund ums Feierabendbier gedulden – es war die letzte BrauArtLounge für dieses Jahr.