nach oben
Betriebsleiterin Angelika Taudien, Johannes Schweizer und Wolfgang Trautz (hinten, von links) begrüßen die 150 000. Besucherin Ingrid Altfelix (Mitte) mit ihren Begleiterinnen Claudine Thomas (links) und Sonja Schaper.  Dworschak
Betriebsleiterin Angelika Taudien, Johannes Schweizer und Wolfgang Trautz (hinten, von links) begrüßen die 150 000. Besucherin Ingrid Altfelix (Mitte) mit ihren Begleiterinnen Claudine Thomas (links) und Sonja Schaper. Dworschak
11.12.2015

Ein Jahr, 150 000 Besucher: Gasometer zieht positive Bilanz

Höchstens 70 000 Besucher im ersten Jahr – diese zurückhaltende Schätzung, die einst in einer Besprechung fiel, ist Johannes Schweizer in Erinnerung geblieben. Heute, ein Jahr nachdem der Gasometer eröffnet wurde, dessen Umsetzung er als Projektleiter betreute, steht mehr als das Doppelte auf dem Zähler:

Mit Ingrid Altfelix, die mit Claudine Thomas und Sonja Schaper aus Karlsruhe nach Pforzheim gekommen ist, haben seit gestern Vormittag 150 000 Menschen über 312 Öffnungstage hinweg die Panorama-Darstellung „Rom 312“ von Yadegar Asisi gesehen, so Koordinator Wolfgang Trautz. Die positive Entwicklung nennen die Organisatoren als Grund, warum „Rom 312“ noch bis mindestens Mitte 2016 verlängert wird. Im Rahmen des Fünf-Jahres-Vertrags werde auch danach ein Asisi-Bild im Industriedenkmal hängen – welches, ist noch unklar.