760_0900_138892_0S1A9659.jpg
Haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt: Roland Bliesener, Andrea Clauß, Robin Schneider und Elena Link (von links).  Foto: Moritz 

Ein echter Superheld: Osterferien stehen in Dillweißenstein ganz im Zeichen Johannes Reuchlins

Pforzheim. Johannes Reuchlin war seinerzeit ein Superheld. So sehen es jedenfalls die Mobilen Kinderangebote (Moki) der SJR Betriebs gGmbH und die Diakonie Pforzheim, die in den Osterferien gemeinsam ein Ferienprogramm anbieten. Bei digitaler Schnitzeljagd, im Podcast-Studio oder beim Comiczeichnen nähern sich die Sechs- bis 14-Jährigen dem Humanisten spielerisch an.

„Zugleich wollen wir in die Kulturen der Kinder schauen, welche Superhelden es dort so gibt“, sagt Musik- und Medienpädagoge Roland Bliesener. Mit dem Angebot knüpfe man an die erfolgreiche erste Kooperation im vergangenen Sommer an, so Elena Link, Abteilungsleiterin Gemeinwesendiakonie. „Die Zeiten der Einzelkämpfer sind vorbei“, so Robin Schneider, SJR-Fachbereichsleiter Moki. Die Träger arbeiteten längst an einer gemeinsamen Bildungs- und Soziallandschaft.

Das offene Ferienprogramm findet vom 13. bis zum 22. April jeweils von 10 bis 16 Uhr im Diakoniepunkt Dillweißenstein am Ludwigsplatz statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Unterstützt wird das Ganze durch das städtische Kulturamt und die Löbliche Singergesellschaft. Die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ steuert für das Programm an Ostern sowie an Pfingsten in der Oststadt 5000 Euro bei – und ermöglicht so ein tägliches Mittagessen.

Während in Dillweißenstein noch die Hälfte der 20 Plätze frei sind, ist ein paralleles Angebot in Brötzingen bereits ausgebucht. Einige Teilnehmer von 2021 haben sich bereits angemeldet, so die Leiterin des Diakoniepunkts, Andrea Clauß.

Anmeldung telefonisch unter (07231) 720211. Weitere Infos auf moki.sjr-pforzheim.de

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite