nach oben
Auf der Suche nach einer Heimat: Aryo Gharabatti, Mirzeta Haug (Moderation/Projektleitung), Mohamad Najjar und Timo Dannenhauer (Regie, von links) diskutieren bei der Veranstaltung „Die Mischung macht’s“ im Kommunalen Kino.  FRommer
Auf der Suche nach einer Heimat: Aryo Gharabatti, Mirzeta Haug (Moderation/Projektleitung), Mohamad Najjar und Timo Dannenhauer (Regie, von links) diskutieren bei der Veranstaltung „Die Mischung macht’s“ im Kommunalen Kino. FRommer
21.08.2017

Einblick in zwei Leben: „Die Mischung macht’s“ thematisiert verschiedene Fluchtschicksale

Kurzfilmporträts und Gesprächsrunde: Die jüngste Sequenz des KoKi-Projekts „Pforzheim 2017 – Die Mischung macht’s“ ermöglichte am Sonntagabend einen präzisen Blick hinter die Sichtbarrieren, die mit dem technisch allzu glatten Begriff „Migrationshintergrund“ oft einhergehen.

In seinem filmischen Doppelporträt stellte der Regisseur Timo Dannenhauer (25) aus Göppingen in knapp 60 Minuten zwei junge Männer vor, die er erst im Rahmen des interkulturellen Projekts des Kommunalen Kinos und seiner Recherchen kennenlernte: Aryo Gharabatti und Mohamad Najjar.

Gharabatti (32) stammt aus Shiraz im Südiran, Najjar (22) hat seine Wurzeln im syrischen Aleppo.

Weitere Informationen gibt es auf www.kommunales-kino-pforzheim.de/pforzheim-die-mischung-machts

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)