brecheisen-stemmeisen3
Die Unbekannten verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Räumen des Wildparks.

Einbrecher im Pforzheimer Wildpark: 1000 Euro Schaden

Pforzheim. Immer wieder wird der Wildpark von Einbrechern heimgesucht. So auch in der Nacht zum Samstag. Unbekannte verschafften sich gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten des Betriebshofes am Schoferweg. Nun erwägt man den Einsatz von Kameras.

Wie die Polizei mitteilte, hebelten die Einbrecher Türen zu fünf Räumen auf und hielten vermutlich Ausschau nach Wertgegenständen. Allerdings wurden sie nicht fündig. Laut Polizei entkamen die Täter ohne Beute, hinterließen jedoch einen Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Dieser wurde nach Angaben der städtischen Pressestelle noch am selben Tag repariert, die den Schaden auf 500 Euro bezifferte. Ihr zufolge entdeckte ein Tierpfleger des Wildparks den Einbruch morgens bei Dienstbeginn.

Da der Wildpark immer wieder mit Einbrüchen zu kämpfen hat, sind die maßgeblichen Bereiche seit geraumer Zeit alarmgesichert, auch die Infrastruktur des Betriebshofs ist mittlerweile auf die Einbruchsserien angepasst. Unverständlich ist den Verantwortlichen, warum der Wildpark immer wieder Ziel von Einbrechern ist, da es nichts Nennenswertes zu holen gebe. Auch die Folgekosten blieben so zum Glück im erträglichen Rahmen. Dennoch verursache jeder Einbruch Frust bei den Wildparkmitarbeitern, denn anstelle sich um Besucher und Tiere kümmern zu können, müsse aufgeräumt und repariert werden, heißt es von Seiten der Stadt.

Vielleicht helfen ja Kameras zur Wildbeobachtung dabei, auch unliebsame Zweibeiner zu überführen. Denn laut Stadt wird eine Aufstellung solcher Kameras in Erwägung gezogen. Seitdem der Wach- und Schließdienst patrouilliere, gelte auch ein nächtliches Aufenthaltsverbot im Wildpark, um mehr Ruhe in den Wildpark zu bringen.

Zeugenhinweise werden bei der Polizei telefonisch unter der Rufnummer (07231) 1863311 erbeten.