nach oben
© Symbolbild: dpa
23.11.2015

Einbruchserie am Wochenende - Ein 70-Jähriger Tatverdächtiger gefasst

Pforzheim/Enzkreis. In Pforzheim und im Enzkreis waren über das Wochenende Einbrecher unterwegs. Allein viermal wurden Wohnungen in verschiedenen Teilen der Goldstadt heimgesucht. In drei Fällen konnten die Täter entkommen. Ein gefasster Tatverdächtiger überraschte die Polizei: Er war schon 70 Jahre alt. Zwei weitere Taten wurden den Beamten des Polizeireviers Mühlacker gemeldet.

Nach einem Einbruchsversuch in ein Anwesen an der Hirsauer Straße in Pforzheim-Dillweißenstein nahm die Polizei in der Nacht zum Montag einen 70 Jahre alten Mann fest. Nach den bisherigen Feststellungen hatte der Beschuldigte gegen 0.30 Uhr mit Hilfe einer Gartenschere eine Terrassentür aufhebeln wollen, war aber von den aufmerksam gewordenen Geschädigten in die Flucht geschlagen worden. So blieb es hier bei einem angerichteten Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Nach erfolgreicher Fahndung überprüfen die Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Süd derzeit, ob der Verdächtige noch für weitere Taten in Frage kommt.

Ebenfalls erfolglos versuchte ein Einbrecher zwischen Freitagabend und spätem Samstagnachmittag im Reutweg in Büchenbronn einzusteigen. Der Langfinger hatte beim Aufhebeln eines Fensters offenbar Alarm ausgelöst und daraufhin sofort Fersengeld gegeben. Der Sachschaden lag auch hier bei rund 1.000 Euro.

Nur wenig Freude an der Beute dürfte am Samstagabend beziehungsweise in der Nacht zum Sonntag zwischen 16.00 und 0.30 Uhr ein Einbrecher Im Hansjakobsacker gehabt haben. Er war über eine Kellertür gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingedrungen und hatte bei der Suche nach Stehlenswertem wohl lediglich eine Pulsuhr und ein älteres Handy entdeckt. Allerdings dauert die Bestandsaufnahme seitens der Geschädigten derzeit noch an.

Möglicherweise ein und derselbe Täter drang am Samstag zwischen 17.30 und 21.45 Uhr in der nicht allzu weit entfernten Karl-Philipp-Straße gleichfalls in ein am Ortsrand gelegenes Einfamilienhaus ein. Wie schon Im Hansjakobsacker, warf der Eindringling auch in diesem Fall die Gegenstände aus Schränken und Schubladen achtlos auf den Boden. Dabei richtete er ein derartiges Durcheinander an, dass die Geschädigten über eventuell erbeutete Gegenstände noch keine Angaben machen konnten.

In der Parkstraße in Mühlacker-Mühlhausen überraschte am Samstag um 18.15 Uhr eine heimkehrende Hausbewohnerin einen Unbekannten, als dieser gerade die Treppe herabkam. Bei Eintreffen der von Nachbarn aus alarmierten Polizei war der Eindringling zwar über alle Berge und auch eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme. Aufgrund der offensichtlich überhasteten Flucht blieb der Täter aber ohne Beute.

Der ertappte Mann wird als etwa 20 bis 30 Jahre alt und hellhäutig mit kurzem dunklem Haar beschrieben. Außerdem trug er eine weiß-graue Armeehose. Hinweise auf den Unbekannten, der an der gewaltsam aufgebrochenen rückwärtig gelegenen Terrassentür einen Schaden von über 600 Euro anrichtete, nimmt das Polizeirevier Mühlacker unter Telefon (07041) 96930 entgegen.

Die gleiche Dienststelle bittet auch um Hinweise zu einem am Samstag zwischen 16.40 und 20.00 Uhr Im Steinernen Kreuz in Wurmberg verübten Einbruch. Die Täter hatten ein Küchenfenster an der Hausrückseite aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Hier durchsuchten sie sämtliche Zimmer und entkamen schließlich mit Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.