nach oben
© Symbolbild dpa
01.02.2017

Einbrüche und Drogendelikte: Pforzheimer Polizei macht Tatverdächtigen dingfest

Pforzheim. Nach mehreren Einbrüchen in Pforzheimer Geschäfte und einem versuchten Wohnungseinbruch ist am Montag ein 34-Jähriger aus Pforzheim in Untersuchungshaft gekommen.

Die „Ermittlungsgruppe Eigentum Pforzheim“ hatte den Mann dingfest gemacht. Er war zuvor bereits wegen Eigentums- und Drogendelikten auffällig geworden und steht unter dringendem Tatverdacht, im Zeitraum zwischen dem 16. bis 18. Januar zwei Einbrüche in eine Pforzheimer Apotheke verübt zu haben. Dort waren unter anderem Bargeld, medizinische Geräte, Medikamente und ein Flachbildschirm entwendet worden. Darüber hinaus wird dem türkischen Staatsangehörigen nach der Auswertung von Spuren ein Ende Oktober versuchter Wohnungseinbruch an der Hohenzollernstraße vorgeworfen.

Als die Polizei am Montag seine Wohnung in Pforzheim durchsuchte, stellten die Einbruchsermittler schließlich diverses Diebesgut sicher, das teils aus den Apothekeneinbrüchen stammte.

Der Tatverdächtige war bereits am 27. Dezember nach einem Einbruch in die Räume eines Pflegedienstes in Pforzheim vorläufig festgenommen worden. In jenem Fall musste er allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt werden, da Haftgründe zu diesem Zeitpunkt nicht vorlagen. Derzeit wird überprüft, ob dem Tatverdächtigen weitere, bislang ungeklärte Einbrüche zugerechnet werden können.

Leserkommentare (0)