nach oben
Erfolgreich digitale Wege gehen: Programmierer Oliver Stolzenberger, Schmuckdesignerin Annabell Bogner und Schmuckwelten-Geschäftsführer Michael Buck (von links) setzen voll auf die neue App. Foto: Lutz
Erfolgreich digitale Wege gehen: Programmierer Oliver Stolzenberger, Schmuckdesignerin Annabell Bogner und Schmuckwelten-Geschäftsführer Michael Buck (von links) setzen voll auf die neue App. Foto: Lutz
26.07.2018

Eine App der Schmuckwelten: Ein Juwel fürs Smartphone

Pforzheim. Videokonferenzen, Bankgeschäfte oder Fahrkartenkäufe – es gibt kaum einen Lebensbereich, der noch nicht den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft hat. Mit dem Smartphone in der Hand und der richtigen App lässt sich vieles unterwegs oder bequem vom Sofa aus erledigen. Eine Herausforderung für Unternehmer. Denn wer heute Kunden gewinnen will, muss zu ihnen kommen. Genau das dachte sich auch Annabelle Bogner, Geschäftsführerin und Chefdesignerin ihrer eigenen Firma Beka&Bell an der Bleichstraße.

Schmuckwelten-App hat viele Features für User

„Für Juweliere wird es immer schwieriger neue und junge Kunden zu erreichen“, erklärt die Pforzheimerin. Eine App, so dachte sich die Designerin, sei dafür das richtige Mittel. Doch auf dem Markt fand sich kein Angebot, das ihre Vorstellungen erfüllte. So entwickelte sie gemeinsam mit Oliver Stolzenberger von der Ettlinger Werbe- und Internetagentur Netzreich ein eigenes Konzept, dass die Nutzer durch Benachrichtigungen über aktuelle Angebote, Events und Sonderaktionen informieren sollte, gleichzeitig aber auch durch personalisierten Kundenservice punkten soll.

Etwa zeitgleich entstand bei Michael Buck, Geschäftsführer der Schmuckwelten, der Wunsch, die Digitalisierung in seinem Haus weiter voranzutreiben. „Von der Verwaltung bis zur Fertigung läuft bei uns jetzt schon alles digital“, sagt Buck. Da sei es naheliegend gewesen, den nächsten Schritt zu gehen, denn: „Wir wollen aktiv mit unseren Kunden kommunizieren“, so Buck. Als er bei einem Gespräch mit Bogner von deren Juwelier-App-Idee hörte, war er begeistert. Es folgten Wochen der Konzeptentwicklung, in denen die Geschäftsleute ihre Ideen kombinierten. Das Ergebnis dieses Gedankenaustauschs mündete in der neuen Schmuckwelten-App.

Neben allgemeinen Informationen über die Schmuckwelten finden sich dort ausgewählte Produkte, die monatlich wechseln, sowie eine Übersicht der Marken, die es in den Schmuckwelten zu kaufen gibt. Über Push-Nachrichten werden die Kunden außerdem über Veranstaltungen und Sonderangebote informiert. Angst vor einer Infoflut müssen die Nutzer aber nicht haben. „Wir gehen sehr selektiv vor, um es edel und wertig zu halten“, sagt Buck. Für die Zukunft seien auch ein Reparaturservice und Online-Shopping angedacht. Die Schmuckwelten nähmen mit diesem Angebot laut Buck eine Vorreiterrolle ein. Das Back-End, quasi das Softwaregerüst hinter Bogners App, soll auch anderen Juwelieren für ihre persönliche App angeboten werden.

Die Schmuckwelten-App kann kostenlos im App-Store heruntergeladen werden. Die Android-Version soll in Kürze folgen.