760_0900_101546_Wuerm_Ortschaftsrat_6000.jpg
Der neue Ortschaftsrat (vordere Reihe, von links): Peter Braun, Beatrice Bäuerlein, Ortsvorsteherin Katja Theurer, Hans-Joachim Haegele, (zweite Reihe, von links) Thorsten Bierkamp, Florian Bähr, Dirk Kalmbach, Daniel Vollmer und Markus Speer. Michael Schwarz war verhindert.  Foto: Fux 

Eine Frau an der Spitze des Würmer Ortschaftsrats

Pforzheim-Würm. In die Fußstapfen von Ortsvorsteher Rüdiger Nestler (SPD) tritt Katja Theurer, die am Donnerstagabend in der Grundschule vom Würmer Ortschaftsrat im Beisein vieler Zuhörer einstimmig per Handzeichen gewählt wurde.

Die 45-Jährige ist in einem großen Konzern Leiterin des IT- Anforderungsmanagements und im Stadtteil sowie am Ratstisch keine Unbekannte. Theurer, die bereits fünf Jahre als SPD-Ortschaftsrätin aktiv und engagiert war und nun auf der Würmer Liste erneut den Sprung ins Gremium schaffte, lebt seit 19 Jahren in Würm. Denn ihr Mann kommt aus diesem ländlich geprägten Stadtteil. Die Mutter eines elf- und eines zwölfjährigen Sohnes, die ursprünglich aus der Nordstadt stammt, schätzt den dörflichen Charakter von Würm. „Jeder kennt jeden und man trifft sich beim Bäcker oder Metzger“, sagt Katja Theurer und lacht. Das sei etwas, das sie sich früher nicht hätte vorstellen können, und sie mittlerweile sehr schätzt.„Mir ist es ganz wichtig, mit den Bürgern in den Dialog zu kommen und den Informationsfluss noch weiter zu verbessern“, sagt die künftige Würmer Ortsvorsteherin, die nie SPD-Mitglied war und die betont, parteilos zu sein, weshalb sie nun für die Würmer Liste kandidierte.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.