nach oben
Chris Rauschmayer (links) und Vater Roland zeigen die Pläne für das Areal in unmittelbarer Nähe zur Autobahn-Auffahrt West. Foto: Meyer
Chris Rauschmayer (links) und Vater Roland zeigen die Pläne für das Areal in unmittelbarer Nähe zur Autobahn-Auffahrt West. Foto: Meyer
Klinkerbau-Optik für Oldie Town Pforzheim: Chris Rauschmayer will dort mindestens 70 Oldtimer-Raritäten unterbringen. Foto: Meyer
Klinkerbau-Optik für Oldie Town Pforzheim: Chris Rauschmayer will dort mindestens 70 Oldtimer-Raritäten unterbringen. Foto: Meyer
27.07.2018

Eine Heimstatt für Oldtimer: Oldie Town Pforzheim soll Platz für alte Autos schaffen

Pforzheim. In den nächsten Wochen möchten Roland und Chris Roy Rauschmayer einen Bauantrag für ein drei Millionen Euro teures Vorhaben einreichen: Sie planen auf dem rückwärtigen Teil ihres Firmaneareals auf der Wilferdinger Höhe 70 Stellplätze für hochwertige Karossen.

Etwa nach dem Vorbild von Ulm – dort heißt es Classic Car Refugium – sollen die Oldtimer-Fahrzeuge auf großzügigen Stellplätzen präsentiert werden. Auf insgesamt 2500 Quadratmetern sollen sich auf zwei Ebenen auch Zusatzangebote finden: Die Werkstatt, die für einen Obolus die Batterie wartet und den TÜV garantiert, ein Sattler und ein Oldtimerfotograf und nicht zuletzt auch eine kleine Burger-Gastronomie schweben Chris Roy Rauschmayer vor.

Auch eine Lounge sei geplant, damit die Mieter fachsimpeln können und Platz für Begegnung haben.

Ein Autofahrstuhl führt ins Dachgeschoss, wo weitere Stellplatze und Miet-Lagerplätze verfügbar sein werden. Entwürfe liegen von dem Architekten Nils Fischer aus Neuenbürg vor.

Sie zeigen ein rotes Klinkergebäude, das an amerikanische Fabrikhallen erinnert. Der Freundeskreis Autokultur Pforzheim e.V. sei in die Pläne involviert und habe Interesse signalisiert. Jetzt suchen die Unternehmer weitere potenzielle Kunden.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

pforzheimer007
30.07.2018
Eine Heimstatt für Oldtimer: Oldie Town Pforzheim soll Platz für alte Autos schaffen

...das sind doch mal neuigkeiten....also ich denke...sowas braucht pforzheim in jedem fall... ...dann kann man ja auch mal das faule pack der stadtverwaltung zum oldie-event einladen...ggf. werden andere bauanträge dann auch mal schneller bearbeitet...oder..man kann sie ja mal in den gedankenaustausch mit den chinesischen geschäftspartnern bringen....in shanghai wäre das ggf. einem abendessen erledigt.... putzig...in pfozebach isch jo ächd was los.....-:) mehr...

Faelchle
30.07.2018
Eine Heimstatt für Oldtimer: Oldie Town Pforzheim soll Platz für alte Autos schaffen

unlängst fuhr vor mir so ein Oldtimer, der Innenraum meines PKWs stank den ganzen Tag noch nach einem verbrannten Benzin/Öl-Gemisch.Schadstoffemissionen wieCo2 oder Stickoxide spielt bei diesen Stinkern wohl keine Rolle. mehr...

Demagoga
05.08.2018
Eine Heimstatt für Oldtimer: Oldie Town Pforzheim soll Platz für alte Autos schaffen

Schöne Sache - vor allem wohl eher Privatsache der Familie Rauschmayer .... ich weiß ja nicht, was die PZ bewogen hat, jetzt auch noch über die Familie und deren Schloss zu berichten, scheinbar jedoch interessiert es manche Leser und die Aktion Mensch unterstützt die Familie schließlich auch. mehr...

karlevonderhöh
05.08.2018
Eine Heimstatt für Oldtimer: Oldie Town Pforzheim soll Platz für alte Autos schaffen

In Ghana (Westafrika) baut Herr Rauschmayer aus seinem privaten Geldbeutel ein Schulzentrum. Das Projekt ist bereits in trockenen Tüchern und hat den Segen der Regierung. Nicht zu vergessen ist auch das jahrelange finanzielle Engagement von Herrn Rauschmayer in Kenia, wo er mit hohen Summen ein erfolgreiches Hilfsprojekt von Auma Obama, für junge Mädchen in den Slums unterstützt. Also Leute, blos kein Neid. Andere Pforzheimer Unternehmer schaufeln ihre Gewinne in die eigene Taschen.... mehr...