760_0900_97841_Papierfabrik_Familie_Esselborn_03.jpg
Büttenpapier oder auch Passepartouts: Klaus und Rita Esselborn haben sich aus Leidenschaft auf Papier spezialisiert. Ihre Laden auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik in Dillweißenstein wird nun Stück für Stück verkleinert – bis er verschwunden ist. Thomas Mayer

Einer der letzten Mieter verlässt die Papierfabrik - wie geht es mit dem Areal weiter?

Pforzheim. Klaus Esselborn, 78, und seine Frau Rita geben ihren Papierladen aus Altersgründen auf. Ihr Leben ist untrennbar mit der Geschichte der Exfirma verbunden. Bald steht das Areal, das Arcus-Klinikchef Bernhard Rieser vor acht Jahren kaufte, ganz leer.

Sein Leben ist untrennbar mit der Papierfabrik verwoben.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?