nach oben
Trotz der vielen Zentimeter Schnee, die derzeit Straßen und Gehwege unter sich begraben, gab es nach Aussagen der Polizei, bislang nur kleinere Unfälle mit Blechschäden zu vermelden. © Seibel
17.01.2013

Einige Blechschäden und viel Schnee in der Region

Pforzheim/Enzkreis. Schaut man aus dem Fenster der Redaktion der Pforzheimer Zeitung, könnte man meinen, man befindet sich unweit des Polarkreises. Der Wind bläst die Schneeflocken senkrecht am Fenster vorbei – fast schon erinnert das Szenario an einen kleinen Schneesturm. Trotz der vielen Zentimeter Schnee, die derzeit Straßen und Gehwege unter sich begraben, gab es nach Aussagen der Polizei, bislang nur kleinere Unfälle mit Blechschäden zu vermelden.

Bildergalerie: Schnee deckt den Enzkreis zu

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fiel in der Region der Schnee durchgängig, alle Straßen waren weiß bedeckt. Auf der L 574 zwischen Huchenfeld und Hohenwart sowie in der Bauschlotter Straße in Pforzheim blieb jeweils ein Lkw im Schnee liegen. Der Grund waren mangelnde Bereifung und fehlende Schneeketten.

Auf der Pforzheimer Sankt Georgen Steige kam ein Gelenkbus der städtischen Verkehrsbetriebe ins Rutschen und blockierte die Fahrbahn. Der Technische Dienst und ein Streuwagen mussten helfen. Auf der L 34 zwischen Mönsheim und Wiernsheim blieb ebenfalls ein Lkw liegen. Ab 3 Uhr am Donnerstagmorgen waren alle Streu- und Räumfahrzeuge des technischen Dienste im Einsatz.

Die Autobahnmeisterei war die Nacht über konstant im Einsatz und hatte die Lage auf der A8 gut im Griff. Die Farbahn war zwar mit Schnee bedeckt, es gab allerdings keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. In Pforzheim kam es in der Nacht zu drei Verkehrsunfällen mit einem Gesamtschaden von 7000 Euro. Im Enzkreis wurden fünf Unfälle gemeldet. Auch hier handelte es sich nur um Blechchäden in Höhe von 8000 Euro. Zwischen sechs und zwölf Uhr am Donnerstagvormittag, hat es im Stadtgebiet noch einmal vier Unfälle mit Blechschäden gegeben. Die Höhe des Sachschadens betrug 15000 Euro. Ein weiterer Unfall ohne Personenschäden ereignete sich am Vormittag auch im Enzkreis. Die Feuerwehr musste in der Nacht zwischen Mittwoch und Donnerstag nur einmal ausrücken. Am Kreisverkehr in der Wilferdingerstraße war ein 22-jähriger BMW-Fahrer ins Rutschen geraten und gegen einen Zaun gefahren. Während es in diesen Tagen für die Feuerwehr noch recht ruhig verläuft, musste diese beim letzten heftigen Schneefall, im Oktober letzten Jahres, im Dauereinsatz ausrücken. Zu dieser Zeit trugen einige Bäume noch Laub und nasser Schnee blieb in den Bäumen haften, was dazu führte, dass viele Äste auf die Straßen krachten.

Leserkommentare (0)