nach oben
Lkw Brand Autobahn A8 16.jpg
16.08.2013

Einsatzkräfte mit mulmigem Gefühl zum brennendem Lkw

Pforzheim. Es gibt Alarmierungsstichworte, bei denen die Einsatzkräfte sich ganz routiniert auf den Weg machen. Das Stichwort „Tankzugbrand“ gehört nicht dazu. „Ich bin gerade daheim angekommen, als der Alarm los ging“, sagt Ralph Zimmermann von der Pforzheimer Feuerwehr.

Also ist er gleich mit dem Kommandowagen zur Einsatzstelle gefahren. Ein mit 33.000 Litern Diesel beladener Tanklastwagen war auf der A8 in Brand geraten. „Da macht man sich natürlich schon Gedanken“, sagt Zimmermann. Der Adrenalinspiegel steige, schließlich wisse man nicht, was einen an der Einsatzstelle erwartet. „Als wir vor Ort ankamen, haben wir ziemlich schnell gesehen, dass der Tank des Lastwagens weitestgehend unversehrt war“, sagt Zimmermann. Dennoch habe er sich vor Ort Gedanken darüber gemacht, was passieren würde, wenn der Diesel ausläuft, zu brennen anfängt und nur etwa 100 Meter weiter hangabwärts die Autos stehen, die wegen der Vollsperrung der Autobahn nicht weiter fahren konnten. „Das wäre ein richtiges Horrorszenario“, sagt Zimmermann. Allerdings sei es selten, dass der Inhalt eines Tanklastzuges tatsächlich in Flammen aufgehe.

Ein Tanklastzug mit 33.000 Litern Diesel war am Donnerstagabend auf der A8 am Nöttinger Hang in Brand geraten. Der Fahrer konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Tank verhindern. Die Autobahn musste in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt werden, es bildeten sich lange Staus auf der A8 und den Umleitungsstrecken.

Führerhaus von Tanklaster brennt: A8 voll gesperrt