nach oben
Roland Wentsch und Dietlinde Hess vom Bürgerverein übergeben die Spende an Otto Seyfried und Werner Kienzle von den Eisenbahnfreunden (von links). Foto: Ketterl
Roland Wentsch und Dietlinde Hess vom Bürgerverein übergeben die Spende an Otto Seyfried und Werner Kienzle von den Eisenbahnfreunden (von links). Foto: Ketterl
15.11.2016

Eisenbahnfreude putzen ein Kleinod heraus

Pforzheim. Die Restaurierung des Treppenabgangs der denkmalgeschützten Unterführung aus den Jahren 1913/14 am Bahnhof Weißenstein ist das nächste große Projekt der Eisenbahnfreunde Pforzheim. Der Bürgerverein Dillweißenstein unterstützt diese Maßnahme mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro. Dietlinde Hess und Roland Wentsch übergaben den Scheck.

„Ohne finanzielle Unterstützung von Sponsoren wäre dieses Projekt nicht möglich. Weder vom Denkmalamt noch von der Stadt gibt es hierfür Zuschüsse“, betont Vorsitzender Otto Seyfried. Sein Verein legt großen Wert darauf, bei den Bauarbeiten den Originalzustand wieder herzustellen. Eine Herausforderung ist der Ersatz der beschädigten Wandkacheln, die in der ursprünglichen Form wieder gefertigt werden müssen. Die Unterführung ging einst von der Bahnhofshalle zum Mittelbahnsteig. Nach der Schließung des Bahnhofs wurde sie bis zum Gebäude zugeschüttet. Nach Fertigstellung kann man bequem von der Halle ins Untergeschoss der Güterhalle gehen, wo die Bahnen der großen Spuren aufgebaut sind.

Zwei weitere Projekte stehen an. Die Eisenbahnfreunde wollen das Gütergleis am Bahnhof erwerben, um das Gesamtensemble zu erhalten. Zudem soll das Dach der Güterhalle in den Originalzustand von 1914 mit Schieferdach und Oberlichtern umgebaut werden. Am 4. Dezember öffnet der Verein sein Bahnhofsmuseum von 10 bis 17 Uhr. Die bei Familien beliebten Eisenbahntage finden vom 6. bis 8. Januar 2017 statt.