nach oben
Lernen mal anders: Bei Tierpfleger David Schmitt (hinten links) erfahren die Viertklässler der Eisinger Grundschule und ihre Lehrerin Stefanie Friedrich alles über die rund 400 Tiere des Pforzheimer Wildparks.
Lernen mal anders: Bei Tierpfleger David Schmitt (hinten links) erfahren die Viertklässler der Eisinger Grundschule und ihre Lehrerin Stefanie Friedrich alles über die rund 400 Tiere des Pforzheimer Wildparks.
08.03.2017

Eisinger Grundschüler wollen alles über Wildtiere wissen

Pforzheim. Wie alt wird ein Otter, was essen Elch, Damwild und Co. und wie viele Tiere leben eigentlich im Pforzheimer Wildpark? Fragen über Fragen hatten die 22 Viertklässler der Eisinger Grundschule bei ihrem Besuch im Pforzheimer Wildpark. Tierpfleger David Schmitt erklärte alles.

Rund 400 Tiere leben in dem Park. Darunter sind Pflanzenfresser wie der Elch, Fleischfresser wie Luchs und Wildkatze und Allesfresser wie das Schwein. Auch als Wildpark-Besucher kann man die Tiere füttern, allerdings nicht alle. „Die grünen Schilder zeigen euch, dass ihr den Tieren in diesem Gehege etwas geben dürft“, erklärt Tierpfleger Schmitt. Das passende Futter kann man im Wildpark kaufen. Das besondere Erlebnis für die Eisinger Grundschüler am Mittwoch? Sie durften die Otter mit Fisch füttern. Das geht normalerweise nicht. „Wie alt können Otter denn werden?“, wollten die Kinder wissen. „In freier Wildbahn zwischen zehn und zwölf Jahren“, erklärte Tierpfleger David Schmitt, „bei uns im Gehege sogar bis zu 20 Jahre.“