nach oben
Elektro vor der Waldkulisse - Über 2000 feiern beim "Unterholz"-Festival. 
Unterholz © Türschmann
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival.
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival. © Türschmann
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival.
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival. © Türschmann
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival.
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival. © Türschmann
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival.
Über 2000 Menschen feierten zu elektronischen Klängen auf dem "Unterholz"-Festival. © Türschmann
09.07.2017

Elektro vor der Waldkulisse - Über 2000 feiern beim "Unterholz"-Festival

Pforzheim. Die Waldbewohner rund um den Hoheneck-Festplatz konnten am Samstag nur staunen und lauschen: Von 11 bis 23 Uhr wurde hier das übliche Vogelgezwitscher und das heimliche Unterholz-Geraschel durch lebhafte, elektronische „Unterholz“-Klänge abgelöst. Mehr als 2000 Gäste tanzten und feierten bei strahlendem Sonnenschein und über 30 Grad beim „Unterholz“-Festival vor der Waldkulisse am Hoheneck-Festplatz.

Die ausgelassene Stimmung der Festivalbesucher war auch auf das ausgewählte Line-Up zurückzuführen: International gefeierte DJ-Größen wie Oliver Giacomotto (Paris) und Falscher Hase (Frankfurt) spielten mit Künstlern aus der Region und gaben gemeinsam ein musikalisches Spektakel aus Deep House, Electronica und Tech House von sich, das sich sehen lassen konnte.

Der Eintritt war dabei wie in den beiden vergangenen Jahren kostenlos. „Es ist uns wichtig, diesen Aspekt beizubehalten“, so Dennis Müller, einer der Veranstalter und Manager von „Township Rebellion“. Und: „Jeder Besucher hat die Möglichkeit zu spenden, was er kann oder geben möchte.“

Die DJ-Gruppe hätte letztes Jahr mit Unterstützern einen gemeinnützigen Verein gegründet, mit dem Ziel, regionale musikalische Talente zu unterstützen und zu fördern. Alle Erlöse aus dem Festival fließen laut Veranstalter in dieses Projekt. „Dazu zählt auch die Durchführung des nächsten Unterholz-Festivals. Hier geben wir jungen Künstlern aus Pforzheim und Umgebung die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Helden aufzulegen“, so Müller. Vom diesjährigen „Unterholz“-Spektakel wären sie alle überwältigt gewesen. „Es kam einfach alles zusammen. Das Wetter, die Musik, die Stimmung unter den Gästen, das Engagement unserer Helfer.“ Und auch von den Besuchern gab es positives Feedback: „Es ist super, dass es ein Open-Air dieser Art in Pforzheim gibt. Das ist nicht selbstverständlich“, findet Cristina Beltran Ramos, die das Festival nun schon zum dritten Mal besucht.

Die Veranstalter von „Township Rebellion“, die sich als DJs mittlerweile auch international einen Namen gemacht haben, hatten bei der Festival-Organisation eng mit dem Pforzheimer „Kupferdächle“ zusammengearbeitet.

Mehr zum Thema:

Live-Interview: Aufbau beim Unterholz-Festival an der Hoheneck

Leserkommentare (0)