nach oben
Die Elternvertreter Vanessa Bäuerle, Marc Löbbecke, Kathrin Reinhardt, Axel Modrow und Michael Herrigel (von rechts) kritisieren Vorhaben der Stadt. Foto: privat
Die Elternvertreter Vanessa Bäuerle, Marc Löbbecke, Kathrin Reinhardt, Axel Modrow und Michael Herrigel (von rechts) kritisieren Vorhaben der Stadt. Foto: privat
08.12.2016

Eltern wehren sich gegen höhere Kita-Gebühren

Nachdem mehrere Kindertagesstätten vom Haidach einen Brief an die Stadt aufgesetzt haben, wird nun auch der Gesamtelternbeirat der Evangelischen Kindertageseinrichtungen in Pforzheim (GEB) aktiv. Anlass ist die von der Stadt beabsichtigte Erhöhung der Kita-Gebühren und der Essensentgelte.

Dass beide Erhöhungen zusammenkämen, halte man für bedenklich, schreibt GEB-Vorsitzender Marc Löbbecke. Zu den Kita-Beiträgen nimmt er klar Stellung: „Die Beiträge müssen derart bemessen sein, dass sich grundsätzlich alle Eltern den Kita-Besuch ihrer Kinder leisten können, ohne in ihrer angemessenen Lebensführung ansonsten eingeschränkt zu sein.“ Die Stadt will die Kita-Beiträge um 15 Prozent anheben. Der Gesamtelternbeirat hält dagegen eine Erhöhung um maximal zehn Prozent für angemessen. Auch dass das Essen ihrer Kinder künftig teurer werden soll, stößt den Müttern und Vätern sauer auf: „Der Essensbeitrag macht inzwischen einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten des Kita-Besuchs aus.“

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.