nach oben
Eltern-Protest am THG geht weiter © Ketterl
27.09.2010

Eltern-Protest am THG geht weiter

PFORZHEIM. Erneut haben Schüler, Eltern und Ehemalige rund um das Theodor-Heuss-Gymnasium für ihren Wunschkandidaten als Schulleiter demonstriert. Mit ihren Aktionen wollten sie ihr Unverständnis über die Schulleiter-Bestellung am THG verdeutlichen. Sie fordern, dass Udo Kromer, der bisherige stellvertretende Schulleiter, die Leitungsfunktion erhält. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hatte sich für einen anderen Kandidaten entschieden.

Bildergalerie: Mahnwache am Theodor-Heuss-Gymnasium

Bildergalerie: Eltern des THG protestieren weiter

Kromer hatte daraufhin Widerspruch eingelegt. Wann das Verwaltungsgericht darüber entscheiden wird, ist derzeit nach Angaben des Regierungspräsidiums noch offen. Am Montagabend kündigte Regierungspräsident Rudolf Kühner seinen Besuch am Donnerstag, 30. September, in Pforzheim an. Er will im Musiksaal mit Mitgliedern der Schulkonferenz, Elternvertretern und mit Vertretern des Fördervereins der Schule sprechen. Mitglieder der Schulkonferenz sind nach Angaben von Hartmut Wagner, Vorsitzender des Elternbeirats, sechs Lehrer, drei Eltern und drei Schüler.

An dem Gespräch dürfen die zwei Bewerber sowie die Presse nicht teilnehmen, die Stadt Pforzheim, als Schulträger, wird durch Oberbürgermeister Gert Hager vertreten. Der Chef des Regierungspräsidiums möchte die Sichtweise der Schulverwaltung sowie die Verfahrensabläufe einer breiteren Schulöffentlichkeit im Musiksaal erläutern, hieß es in einer gestrigen Pressemitteilung. „Die Vorgänge um die Besetzung der Schulleiterstelle erfüllen mich mit großer Sorge“, teilte Kühner mit. Die Kultusministerin Marion Schick sei über die Vorgänge in Pforzheim informiert, teilte eine Sprecherin ihres Ministeriums auf Anfrage mit.

Leserkommentare (0)