nach oben
20.10.2015

Elterninitiative stellt Räume zur Verfügung – 40 Asylsuchende könnten einziehen

Die Elterninitiative Buckenberg-Haidach sieht die große Aufgabe der Stadt, Asylsuchende unterzubringen. Die bisher von der Elterninitiative im Gebäude des „DDR-Museums“ genutzten Räume sollen daher nach Beschluss des Vorstands der Initiative der Stadt für diese wichtige Aufgabe  zur Verfügung gestellt werden.

„Ich danke der Elterninitiative für die bisherige hervorragende Arbeit zum Wohle des Stadtteils, insbesondere der Jugend. Aufsuchende Jugendarbeit war und ist ein wichtiger Bestandteil, für den die Elterninitiative vorbildlich den Weg bereitet hat“, so Bürgermeisterin Monika Müller.

Nachdem die Elterninitiative aus der aufsuchenden Jugendarbeit in den neunziger Jahren hervorgegangen ist und darin auch weiterhin einen Schwerpunkt der Jugendarbeit auf dem Buckenberg und Haidach sieht, möchte der Vorstand diese Aufgabe in jüngere Hände legen und dazu vorerst kein Gebäude mehr betreiben. Die dadurch frei werdenden Räume können etwa 40 Asylsuchende beherbergen. Eine Belegung als sogenannte Notunterkunft ist zunächst nur vorübergehend geplant, um die Räume dann wieder für einen anderen sozialen Zweck zu nutzen.

Leserkommentare (0)