760_0900_101499_ACE_Elterntaxi_04.jpg
Wollen Eltern und deren Kindern Beine machen: Rita Klee (links) und Michael Walter sind ehrenamtlich vor der Nordstadtschule im Einsatz.  Foto: Hückmann 

Elterntaxis: Privater Bringdienst vor Schulen sorgt für Verkehrschaos - so ist die Situation in Pforzheim

Pforzheim. Die Nordstadtschule am Donnerstag kurz vor 7.30 Uhr: Auf dem Vorhof herrscht reges Treiben. 20 Minuten vor Unterrichtsbeginn warten die Schüler darauf, dass sich das Schultor öffnet. Droht hier Gefahr durch Elterntaxis? Trifft zu, was ein besorgter Elternteil dem ACE gemeldet hat? Dass Eltern vor der Nordstadtschule mit riskanten Park- und Wendemanövern für Verkehrschaos sorgen?

Bundesweit führt der Autoclub die Aktion „Goodbye Elterntaxi“ durch. Denn laut Forsa-Umfrage treten nur noch 43 Prozent der Kinder den Schulweg zu Fuß an. Jedes fünfte Kind wird im Elterntaxi chauffiert. Für den ACE ist es die erste Beobachtungsaktion dieser Art in Pforzheim. An der Straße gegenüber hält ein BMW unerlaubterweise in der Einbuchtung einer Bushaltestelle. Ein Kind steigt auf der rechten Seite aus und geht Richtung Schule. Das gleiche Bild bietet sich wenig später noch einmal – dieses Mal in der zweiten Reihe. Ein weiteres Fahrzeug hält direkt im Halteverbot vor der Schule. Dennoch gibt Mohr nach einigen Minuten Entwarnung: „Hier vor dem Eingang geht es verhältnismäßig ruhig zu.“

Mehr lesen Sie am 5. Juli in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.